Dünne Haut – Ursachen und Pflegetipps

Dünne Haut oder auch Pergamenthaut zeigt sich bei vielen Menschen mit zunehmendem Alter. Betroffen sind vor allem die Regionen um die Nase herum sowie die Wangenpartie. Der natürliche Hautalterungsprozess beginnt dabei bereits mit etwa 30 Jahren.

Ursachen dünner Haut

Dünner werdende Haut entsteht im Laufe der Zeit und ist ein Zeichen der Hautalterung. Die Ursachen können zum einen in einer abnehmenden Feuchtigkeitszufuhr liegen.

Dein Körper schraubt mit zunehmendem Alter die Produktion von Hyaluronsäure zurück. Gleichzeitig produziert er nicht mehr so viel Elastin und Kollagen. Dein Körper unterliegt mit der Zeit auch einer hormonellen Umstellung. Gleichzeitig verändert sich der Stoffwechsel. Er ist nicht mehr so aktiv wie in jungen Jahren. Dein Körper ist mit zunehmendem Alter aber auch nicht mehr in der Lage, ausreichend Sauerstoff und wichtige Nährstoffe in die obersten Hautschichten zu transportieren. Gleichzeitig verschlechtert sich die Durchblutung. Die sogenannten Papillen verlieren an Dichte und verringern sich in ihrer Anzahl. Sie bilden normalerweise eine Stütze zwischen der oberen und der mittleren Hautschicht.

Aber auch äußere Faktoren haben einen Einfluss auf dein Hautbild. So zeigen sich die Zeichen der Hautalterung früher, wenn du dich einer häufigen Sonneneinstrahlung aussetzt. Auch trägt schlechte Luft zu einem geschwächten Hautbild bei. Wenn du Raucher bist oder dir häufiger ein Gläschen Alkohol gönnst, wird sich auch dies in deiner Haut widerspiegeln.

Zuletzt gibt es noch unterschiedliche Erkrankungen, die dafür verantwortlich sein können, dass deine Haut dünner wird. Hierzu zählen vor allen Dingen Diabetes oder Lebererkrankungen. Es gibt auch weitere Erkrankungen, die sich in deiner Haut widerspiegeln können. Solltest du Blutergüsse feststellen, die schon durch leichte Reibung entstehen, dann solltest du einen Arzt aufsuchen. Dünne Haut kann aber auch eine Nebenwirkung bestimmter Medikamente sein.

Jetzt lesen:  Was tun bei Pickel unter der Haut?

Hast du dünne Haut?

Mit einem Kneiftest kannst du selbst herausfinden, ob du unter der sogenannten Pergamenthaut leidest. Wenn du deine Haut zusammenkneifst und sie sich nicht sofort wieder glättet, sondern eine Falte bleibt, ist dies ein deutliches Zeichen für dünne Haut. Gleichzeitig zeigen sich auch häufig Symptome wie sichtbare Äderchen, da sie durch die dünnere Haut durchscheinen können.

Pflegetipps für dünne Haut

Du kannst die Hautalterung zwar nicht grundsätzlich aufhalten. Allerdings gibt es effektive Tipps und Methoden, um den Alterungsprozess zu verlangsamen und die Hautalterung zu mindern.

Ausgewogene Ernährung

Ein bedeutender Baustein ist hierbei die richtige Ernährung. Es ist wichtig, dass du dich ausgewogen ernährst und über den Tag verteilt ausreichend Flüssigkeit zu dir nimmst. Das kann Wasser sein oder auch zuckerfreier Tee. Von alkoholhaltigen Getränken solltest du lieber die Finger lassen.

Unter einer ausgewogenen Ernährung versteht man vor allen Dingen eine ausreichende Zufuhr an Vitaminen und Mineralien durch den Verzehr von frischem Obst und Gemüse. Darüber hinaus solltest du Wert legen auf eine vollwertige Kost und sowohl Milchprodukte als auch Nüsse, Samen und gute Öle zu dir nehmen. Auf industrielle Fertiggerichte sowie sehr zuckerhaltige Nahrungsmittel solltest du nach Möglichkeit verzichten.

Jetzt lesen:  7 essentielle Beauty-Tipps für dein Gesicht

Bei der Aufnahme von Nährstoffen sind besonders die Vitamine C und D in ausreichender Menge aufzunehmen. Gleichzeitig solltest du auch darauf achten, ausreichend Zink, Jod, Kupfer, Biotin und Niacin zu dir zu nehmen. Gleiches gilt für die Vitamine A und B2. Gelingt dir dies über die Nahrung nicht, dann kannst du auf Nahrungsergänzungsmittel zurückgreifen.

Im Rahmen der Ernährung spielen auch sogenannte Antioxidantien eine wichtige Rolle. Sie sind besonders wichtig für den Zellschutz.

Stop smoking

Zu einer gesunden Lebensweise gehört es zu dem auch, auf das Rauchen zu verzichten. Auch hierdurch wird die Haut dünner und es bilden sich vermehrt Fältchen aus.

Ausreichend Schlaf

Einen weiteren wichtigen Baustein bildet ausreichender und gesunder Schlaf. Dein Körper benötigt die Nachtruhe, um seine Zellen zu regenerieren. Empfohlen wird daher ein Schlafpensum von durchschnittlich 7-8 Stunden. Höre dabei aber auf deinen eigenen Körper. Er signalisiert dir genau, was er braucht.

Innere Ruhe und Entspannung

Versuche Entspannung zu finden. Der Duft von Lavendel beispielsweise löst einen Zustand der Entspannung aus, ebenso wie Entspannungsmusik oder auch Progressive Muskelentspannung. In jedem Fall solltest du versuchen, zu innerer Ruhe zu kommen und Stress zu vermeiden. Stress ist Gift für deinen Körper und führt zu einer Beschleunigung des Altersprozesses. Gönne dir daher regelmäßig eine Auszeit oder ein Wohlfühlprogramm.

Sonnenschutz

Ungesund für deine Haut ist aber auch die Sonneneinstrahlung. Dabei geht es sowohl um das natürliche Sonnenlicht als auch um die künstliche Strahlung aus dem Sonnenstudio. Wenn du zu häufig und vor allen Dingen ungeschützt der Sonne ausgesetzt bist, dann wird es deine Hautalterung beschleunigen. Achte daher immer darauf, dass du einen ausreichend hohen Sonnenschutz trägst. Auch bei der Wahl der Tagescreme solltest du darauf achten, dass sie einen Lichtschutzfaktor enthält. Wähle zusätzlich lieber schattige Plätzchen als die pralle Sonne.

Jetzt lesen:  Gesichtscreme auftragen - aber richtig! Die besten Pflegetipps für dein Gesicht

Pflegeprodukte für dünne Haut

Abrunden kannst du das Ganze noch mit der richtigen Pflege. Da deine Gesichtshaut mit dem Alter die Feuchtigkeit fehlt, ist es wichtig, dass die verwendeten Pflegeprodukte feuchtigkeitsspendend sind.

Zudem solltest du dein Gesicht abends immer gründlich abschminken, damit die Produktrückstände deine Haut nicht belasten. Bei der Wahl der Reinigungsprodukte solltest du auf Seife oder Waschgel verzichten. Besser geeignet sind Produkte auf Ölbasis. Stelle zudem die Temperatur des Wassers auf lauwarm ein. Auch heißes Wasser entzieht deiner Haut unnötig Feuchtigkeit. Du solltest zudem vorsichtig sein beim Abtrocknen deiner Haut. Hier ist es besser, sie vorsichtig abzutupfen. Handtücher und Waschlappen sollten möglichst weich sein, um die Haut nicht zusätzlich zu reizen.

Grundsätzlich ist es besser, wenn du gänzlich auf eine Grundierung der Haut mit Make-up, Puder oder Foundation verzichtest.


Unser Shopping-Tipp:

Olay Total Effects 7-in-1
Olay Total Effects 7-in-1 – Tagescreme mit LSF 15 und Vitamin E, B3 und B5 für Pflege & Schutz der Haut // erhältlich auf Amazon


Es wird zudem empfohlen, Pflegeprodukte mit einem Zusatz an Vitamin E zu verwenden. Hierdurch kann die Feuchtigkeit in der Haut gebunden und der Regenerationsprozess beschleunigt werden. Weiter sind auch besondere Anti-Aging-Cremes geeignet, der Hautalterung entgegenzuwirken. Sie sind angereichert mit besonderen Wirkstoffen wie Q10, Vitamin C oder Hyaluronsäure. Deine Pflegecreme sollte zudem parfümfrei sein.

 

Foto: fizkes / stock.adobe.com