Die lustigsten Aussprachefehler

26

Du sitzt beim Italiener und kommst beim Blick auf die Speisekarte mal wieder ins Grübeln, wie man Gnocchi richtig ausspricht? Und bei der Worcestersauce steigst du total aus? Die gute Nachricht: Da bist du nicht alleine, wir haben für dich die häufigsten und lustigsten Aussprachefehler zusammengestellt:

 

Espresso

Espresso Aussprache
 

Worcestersauce

Worcestersauce Aussprache
 

Youtube

Youtube Aussprache
 

Trilogie

Trilogie Aussprache
 

Lamborghini

Lamborghini Aussprache
 

Tagliatelle

Tagliatelle Aussprache
 

Gelatine

Gelatine Aussprache
 

Bruschetta

Bruschetta Aussprache

 

Chemie

Chemie Aussprache
 

Accessoire

Accessoire Aussprache
 

Jury

Aussprache Jury
 

Yosemite

Aussprache Yosemite
 

Gnocchi

Gnocchi Aussprache

26 Responses

    • MOB

      Und was ist mit „Zucchini“ „Zutschini“ oder „Zukkini“ „oder doch „Zuchini“?

      Antworten
    • Birge

      Bianchi!!!

      Peugeot= Pöhschoh statt Pehschoh
      Citroën= Sitroäh statt Zitroäng
      Škoda= Schkoda statt Skoda
      Unitymedia= Junitimedia statt Junaitimedia
      König= Könich statt Könik ( am Wortende immer „ich“ statt „ik“, im Wort „g“, Könige statt Köniche.

      Antworten
      • Birge

        Und: bringen uns diese Wörter nicht immer wieder zum „Grübeln“?

        Und ganz böse: unsinnige, falsche Semikola! So z.B. falsch: Kevin’s Auto. Richtig: Kevin’s Auto ( auch nicht: dem Kevin sein Auto)
        Falsch: Freitag’s geschlossen, richtig muss es „freitags geschlossen“ heißen. Der Apostroph zeigt nur im Angelsächsischen an, wem etwas gehört (Das Auto gehört Kevin, es ist Kevins Auto, aber: it is Kevin’s car!
        Im Deutschen wir der Apostroph benutzt um anzuzeigen, dass etwas wegfällt: „Ich habe es“ kann zu „Ich hab’s“ werden, weil hier das „e“ wegfällt, oder bei Eigennamen und Nomen, die auf „s“ oder „z“ enden, so z. B. heißt es ja Julias Auto, bei Herrn Maus wird das schwieriger, es q

        Antworten
        • Birge

          Würde komplett Herrn Mausens Auto heißen, was heute nicht mehr üblich ist. Da das „ens“ wegfallen, muss apostrophiert werden, d.h. Herrn Maus‘ Auto, oder wenn Lutz ein Buch hat, und ich ausdrücken will, dass das Buch ihm gehört, dann ist es Lutz‘ Buch (weil ursprünglich Lutzens Buch richtig gewesen wäre, da das Genitiv s nicht einfach an ein Wort, dass auf „s“ oder „z“ endet, angehängt werden darf. Ist dich ganz einfach!!!!
          Und freitag’s ist sowieso doppelt falsch. Will ich ausdrücken, dass an allen Freitagen geschlossen ist, dann ist freitags geschlossen, gehört das Buch Frau oder Herrn Freitag, dann ist es Freitags Buch. Klar?

          Antworten
      • MCBuhl

        Als Süddeutscher kann ich dir versichern, dass König hinten mit g gesprochen wird. Mit „ch“ hinten ist definitiv falsch.

        Antworten
    • jean

      Bianci ? Weil bicanchi würde ja nicht bianki gesprochen 😉

      Übrigens heisst es AxessoaR mit einem R ,kleiner Klugacheissmodus da aus Frankreich kommend 😉

      Viel Spass beim Fremdwortwrestling .

      Auch ein Klassiker : Straciatella.

      Falsch: Schtrazier Teller

      Richtig : Straziatella 😉

      Antworten
  1. Hans-Arno Simon

    Auch immer wieder schön, weil daran der Auswärtige zu erkennen ist:

    „Troisdorf“ (Stadt südöstlich von Köln)

    falsch: „Treusdorf“

    richtig: „Troosdorf“

    (bei dem „i“ handelt es sich um das sogenannte rheinische Dehnungs-I)

    Antworten
  2. bernard

    wer sich immer noch die zunge verrenkt bei New York ( US-O-Tone: Nu-Jork) oder You Tube ( US-O-Tone: ju tuub ) ist selbst schuld.
    der sog. englischlehrer sollte mal einen trip nach usa machen ( weiterbildung) , dann wäre manches einfacher für die armen schüler. 🙂

    Antworten
  3. Paul

    Sascha, Du wolltest sicher „Bianchi“ schreiben, ohne das „c“. 🙂 Der Hinweis auf die Aussprache ist aber richtig. Das nur nebenbei.

    Liebe Redaktion: Es gibt ein Problem bei einem Laut, den ihr bei der Aussprache von Jury und Gelatine umschreiben wollt. Denn Schürie ist auch nicht richtig, ebenso wie Dschelatine nicht richtig ist. Es gehört dort jeweils – und nun steht man doof da, weil es mit rein deutscher Schreibweise nicht geht – ein Laut, der wie das zweite „g“ im Wort Garage klingt. In phonetischer Schrift stellt man es mit der anderen Art von kleinem „z“ oder auch als ein „z“ mit einem v-Haken oben drüber. Beides kriege ich hier nicht hin.
    Ich weiß, man hilft sich hier oft mit einem „sch“ aus, aber das ist falsch, das haut nicht hin. Man müsste immer sagen: „ein stimmhaftes sch“. Falls jemand damit etwas anfangen kann.

    Im Übrigen bin ich euch dankbar, dass ihr auch auf die falsche Aussprache „Assessoar“ hinweist. So sprechen gefühlt 99 % der Deutschen und das macht mich wahnsinnig!

    Antworten
  4. flo

    Die richtige Silbenbetonung bei „You’tube“ wäre noch wichtig gewesen, das machen auch alle falsch.
    Außerdem heißt es eigentlich „Akse’swar“ (ohne „o“) und das „sch“ in „schüri“ muss natürlich stimmhaft ausgesprochen werden. Wenn schon klugscheissen, dann auch richtig.

    Antworten
  5. sebbl

    @ „Chemie“: Schon vergessen, dass nicht nur in Deutschland „deutsch“ gesprochen wird und dass es mehrere Varietäten der „deutschen“ Sprache gibt?

    Antworten
  6. ich

    wäre es nicht einfacher, da man nicht verlangen kann alle sprachen und die zugehörigen aussprachen zu kennen, all diese sachen entweder gleich deutsch zu schreiben oder zumindest zu umschreiben, wenn es dafür kein wort geben sollte?

    Antworten
  7. hansdampf

    Die Aussprache „Kemie“ ist laut Duden nicht falsch.

    Weitere Beispiele:
    Škoda – falsch: Skohda, richtig: Schkodda
    Peugeot – falsch: Püschoh, richtig: Pöhschoh (mit stimmhaftem Sch)
    Citroën – falsch: ßitröhn, richtig: ßitro-enn

    Antworten
  8. Mike Krüger

    Entweder „Kemie“ oder „Chemie“, nur nicht „Schemie“. So habe ich das mal gelernt. Dasselbe übrigens mit „China“.
    Also, „Dschelatine“ als richtig zu bezeichnen, ist auf dem Niveau von „Tschaklien“ (oder „Chuckleen“; englisch ausgesprochen) für Jacqueline. Pseudo-englische Aussprache eines französischen Namens.
    Selbe Baustelle: Dieser unsägliche „Dschornalist“. Wieso soll ich im Deutschen ein seit vielen Jahrzehnten bekanntes französisches Wort plötzlich englisch aussprechen? Globalisierung?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *