So kannst du den Effekt von deinem Push-up-BH noch vergrößern

Viele Frauen und Mädchen wünschen sich einen größeren Busen. Es ist vollkommen egal, ob es darum geht, den Traummann zu beeindrucken oder nur das eigene Ego etwas zu pushen, mogeln ist erlaubt. Bei der Auswahl des Push-Up-BHs gibt es ein paar Dinge zu beachten, damit er richtig sitzt und deinen Brüsten eine schöne Form verleiht. Wir verraten dir, wie du ihn richtig trägst und worauf es beim Kauf ankommt. Es muss übrigens nicht immer ein Push-Up-BH sein, weil es auch andere Tricks gibt.

Die Auswahl des richtigen BHs

Zunächst musst du herausfinden, welche Größe du benötigst. Das ist nicht nur für Push-Up-BHs wichtig, sondern für alle Arten von BHs. Nimm dir dazu ein Maßband und messe den Körperumfang unterhalb der Brust, den sogenannten Unterbrustumfang. Hier ist es wichtig, dass du vorher ausatmest, damit du ein brauchbares Ergebnis erhältst.

Im Anschluss legst du das Maßband um den vollsten Bereich der Brust und misst auch hier den Umfang. Es sollte dabei weder zu eng noch zu locker sitzen. Den Unterbrustumfang rundest du auf eine Zahl, die mit 0 oder 5 endet, ab. Bei einem Unterbrustumfang von beispielsweise 77 wäre dies 75.

Die Cupgröße berechnest du mit der Formel: (Oberbrustumfang – Unterbrustumfang – 11) : 2. Die Zahl 1 entspricht dann der Cupgröße A, eine 2 wäre Cupgröße B usw. In Fachgeschäften kannst du dich ebenfalls bezüglich der Größe beraten lassen.

Jetzt lesen:  Die Lieblinge der Saison: Baker Boy Hats

Die Struktur ist wichtig

Es gibt Push-Up-BHs mit Unterbügeln und auch solche mit gepolsterten Cups. Manche Modelle vereinen auch beides. Einige Frauen mögen keine Unterbügel, anderen gefallen die gepolsterten Cups nicht. Die Geschmäcker sind verschieden und du musst selbst ausprobieren, was dir am besten gefällt und richtig gut sitzt. Gepolsterte Cups sorgen dafür, dass deine Oberweite insgesamt größer wirkt. Unterbügel pushen die Brüste nach oben. Bei manchen BHs kann man die Polster in den Cups entfernen und sie auch als normalen BH tragen.

Push-up-BH

Die richtige Form für dein Outfit

Wie bei normalen BHs gibt es auch bei Push-Up-BHs die verschiedensten Formen. Halbschalen-BHs oder solche mit einem tiefen Ausschnitt sind gut geeignet bei Tops und Kleidern mit einem tiefen Ausschnitt. Falls du ein Abendkleid oder ein Oberteil ohne Ärmel oder mit freiem Rücken tragen möchtest, solltest du einen BH ohne Träger oder ohne Rückenteil wählen.

Push-Up-BHs gibt es natürlich auch mit Verzierungen wie Perlen und Schnüren. Am besten sind jedoch die BHs, die unter deiner Kleidung quasi unsichtbar sind. Ein BH mit vielen Verzierungen fällt unter einer dünnen Bluse oder einem T-Shirt sehr stark auf, deshalb solltest du eher zu einem schlichteren Modell greifen. Push-Up-BHs bringen deine Brust unter T-Shirts und Pullovern sehr gut zur Geltung. Ein passender BH liegt eben an und fällt deshalb gar nicht auf.

Es kann sein, dass du einige Modelle ausprobieren musst, bis du den passenden BH gefunden hast. Alle Brüste sind unterschiedlich und dementsprechend fallen BHs unterschiedlich aus. Manche Brüste sind groß und stehen weiter auseinander, andere sind klein und liegen eng aneinander. Der richtige BH zaubert aus allen Brüsten ein wunderbares Dekolleté. Du solltest dich nicht mit dem ersten passenden Modell zufriedengeben, sondern unterschiedliche Modelle anprobieren.

Jetzt lesen:  16 Zitate, warum unsere Handtasche das Wichtigste auf der Welt ist

Push-up-BH

Der Push-Up-BH soll seinen Zweck erfüllen

Zunächst solltest du die Haken korrekt verschließen, damit der BH unter der Brust gut sitzt. Damit er seinen Zweck erfüllen kann, müssen die Brüste ordentlich in den Schalen liegen. Am besten beugst du dich dafür einmal vor und legst die Brüste in die Cups. Die Brüste sollten weder oben noch an den Seiten überquellen.

Falls du den Eindruck hast, dass die Brüste nicht in den BH passen, kannst du es mit einer anderen Größe versuchen. Deine BH-Größe ist nicht konstant, sondern variiert von Hersteller zu Hersteller. Wenn die Brüste gut im BH liegen, musst du gegebenenfalls die Träger regulieren. Sie sollten weder zu locker sitzen noch in die Schultern einschneiden. Das Band sollte am Rücken gerade sein. Falls es nach oben gezogen wird, sind deine Brüste möglicherweise zu schwer für diesen BH. Push-Up-BHs sind übrigens etwas enger als normale BHs.

Es muss nicht zwangsläufig ein Push-Up-BH sein

Viele Frauen und Mädchen versuchen ihren BH mit etwas auszustopfen, damit der Busen größer wird. Papier, Socken und andere Utensilien lassen deine Brüste zwar größer wirken, aber das ist auf Dauer nicht bequem. Es pikst und raschelt im BH, außerdem werden die Brüste ungleich gepusht und sehen nicht schön aus.

Es gibt aber dafür weiche Silikonkissen, die du einfach in deinen BH legen kannst. Sie sind Hautfarben und passen sich binnen weniger Minuten deiner Körpertemperatur an. Sie sind jedoch nicht leicht und verleihen deiner Brust neben der Größe auch etwas mehr Gewicht.

Jetzt lesen:  Gib deiner Handtasche eine persönliche Note

Es gibt auch Schaumstoffpads, mit denen du deinen BH auskleiden kannst. Sie fühlen sich zwar nicht so weich an, sind dafür aber leicht.

Darüber hinaus gibt es auch Blusen und Shirts mit Falten und Raffungen, welche den Busen größer erscheinen lassen.

Push-up-BHs

Mit Make-up einen größeren Busen zaubern

Im ersten Moment klingt es vielleicht etwas merkwürdig, aber mit Bronzer, Highlighter und einem Pinsel kannst du deine Brüste größer wirken lassen. Den Pinsel mit Bronzer setzt du in der Mitte an und trägst das Puder in einer fließenden Bewegung um eine Brust auf. Danach wiederholst du das Ganze mit der anderen Brust. Zum Schluss kannst du die Rundungen mit etwas Highlighter hervorheben und schon wirkt die Brust größer als vorher. Falls du ein helles Oberteil trägst, musst du vorsichtig sein, damit es keine hässlichen Flecken gibt.

Es geht auch ohne Pushen

Kleine Brüste sind schön. Falls du kleine Brüste hast, brauchst du diese natürlich nicht zu verstecken. Tops und Pullover mit einem schmalen und tiefen Ausschnitt sehen gut aus und setzen kleine Brüste gut in Szene. Kleine Brüste bieten jede Menge Vorteile, denn du musst nicht zwangsläufig einen BH tragen, weil die Brüste fest genug sind. Falls du deine Brüste pushen möchtest, ist das natürlich absolut in Ordnung. In erster Linie geht es darum, dass du mit deinem Aussehen zufrieden bist.

 

Fotos: patrisyu / stock.adobe.com; astratex.de