Verleihe deinem Zuhause Gemütlichkeit mit Duftkerzen

Langsam wird das Wetter draußen ungemütlich und wir verbringen mehr Zeit in unseren vier Wänden. Dort soll es jetzt besonders schön und heimelig sein. Mit natürlichen Duftkerzen schaffst du im Handumdrehen eine besondere Atmosphäre. Worauf du beim Kauf achten solltest, verraten wir dir hier.

Vor ein paar Jahren kam der Trend aus Dänemark zu uns nach Deutschland und ist seitdem in aller Munde: Hygge. Die Begeisterung für die ausgeprägte Gemütlichkeit und das positive Leben haben auch den Trend zu vielen Kerzen im Haus mit sich gebracht. Auch wenn wir in Deutschland noch nicht bei einem Kerzenverbrauch von 2,2 Kilogramm pro Kopf liegen – wie in Dänemark – nähern wir uns doch an. Mit den vielen unterschiedlichen Kerzen kam auch eine größere Auswahl an qualitativ hochwertigen Duftkerzen auf den deutschen Markt. Denn nichts ist so hygge, wie gemütliches Kerzenlicht und ein angenehmer Duft.

Rosen Duftkerzen

Den Geruch nach frischen Rosen und einem Sommertag bringen Duftkerzen direkt in dein Zuhause.

Angenehme Düfte entspannen

Düfte beeinflussen uns mehr, als wir das im Alltag glauben. Eine Studie an der Universität München belegte beispielsweise positive Auswirkungen bestimmter Düfte auf die Stimmung, das Schlafverhalten und die Lungenfunktion bei älteren Menschen. Vor dem Hygge-Trend waren Duftkerzen in Deutschland oft eher in minderer Qualität und in sehr starken Düften verbreitet. Zusammengemischt nach dem Motto „Viel hilft viel“ waren sie oft deutlich zu schwer beim Verbrennen und im Anschluss rasch verflogen. Zu starke Düfte wirken zudem der gewünschten Entspannung entgegen und führen eher zu Übelkeit und Kopfschmerzen. Der Trend jetzt bringt jedoch mehr und mehr hochwertige Duftkerzen mit nachhaltigen Inhaltsstoffen auf den Markt. Diese punkten nicht nur mit angenehmen Düften, sondern zugleich mit einem ansprechenden Design und nachhaltiger Produktion.

Wie wirkt welcher Duft?

Natürlich wirkt jeder Duft individuell. Durch persönliche Erinnerungen können Düfte sogar positiv oder negativ verknüpft sein. Trotzdem wird einigen Düften eine besondere Wirkung nachgesagt und sie werden aus diesem Grund in Duftkerzen kombiniert. Eine gelungene Geruchsmischung kann dir beim Einschlafen helfen, während ein anderer Duft deine Konzentration fördert. Lerne hier die wichtigsten Düfte und ihre besondere Wirkung kennen.

Düfte für deine tiefe Entspannung

Der Duft von Bergamotte, Rose, Vanille, Melisse sowie Fichte sorgt für eine tiefe Entspannung. Wenn du Probleme beim Einschlafen hast, können dir Duftkerzen mit Lavendel oder auch der Geruch von  Kiefer helfen. Ein besonderer Geheimtipp ist auch die grüne Mandarine. Ihr herber und frischer Geruch entspannt und heitert auf.  Für die Extra-Portion Glück sorgt der Duft der Damaszener Rose.

Lass dich von diesen Düften beleben

Vielleicht wünschst du dir mehr Energie und Schwung in deinem Alltag? Der Geruch von jeglichen Zitrusfrüchten schenkt dir mehr Energie. Ebenso anregend wirken Jasmin, Pfeffer, Rosmarin, Kakao und Minze. Jasmin regt zudem die Endorphinproduktion an und unterstützt kreative Arbeit. Der Duft von pinkem Pfeffer motiviert und schenkt eine besondere Portion Mut für jegliche Herausforderung.

Genieße mit diesen Nuancen tiefere Romantik

Gemütliche Zweisamkeit wird ideal von den folgenden Düften begleitet: Kardamom, Rose, Sandelholz, Kokosnuss und Zimt. Auch Kakao wird von vielen Menschen als eine positive Note bei diesen Gelegenheiten gewertet. Eine besondere Ergänzung ist der Kardamom. Sein exotischer Geruch sorgt für gute Laune.

Neutralisiere deine Umgebung mithilfe dieser Geruchsnoten

Manchmal gibt es unangenehme Gerüche, die wir gerne vertreiben möchten. Ideal geeignet ist hier jeder Duft mit Eukalyptus. Der reine Eukalyptus kann jedoch schnell zu stark riechen. Angenehm und effektiv beim Vertreiben unerwünschter Gerüche wirkt auch Pfefferminze. Und im Feng-Shui wird zum Neutralisieren auf Lavendel gesetzt.

Leistungsfördernde Gerüche für dich

Ideal für das Homeoffice oder das Büro sind Düfte, welche die Konzentration fördern. Das sind beispielsweise erneut der Eukalyptus, aber auch jeder Zitrusduft, Vanille und Minze. Allerdings solltest du hier vorsichtig mit der Stärke des Geruchs experimentieren.

Idee: Ein Raum voller Rosen

Einer der beliebtesten Düfte ist zweifellos die Rose. Die hochwertige Duftkerze Rose Valley von OZOÍ   bringt diesen Geruch in dein Zuhause. Rose Valley riecht nach der wunderschönen Damascena Rose in der Herznote. Die „Königin der Blumen“ wird umhüllt von der Pfingstrose, Gewürznelke, Vanille, Bergamotte und Pfirsich. Die Kerze duftet sowohl pudrig als auch floral. Wie alle anderen Duftkerzen von OZOÍ besteht auch diese zu 100 Prozent aus veganen Inhaltsstoffen. Bei den Produktionsbedingungen handelt das Unternehmen vorbildlich: Faire Bezahlung, hochwertige Inhaltsstoffe aus zu großem Teil ökologischen Anbaus und nachhaltiger Produktion.

Duftkerzen von OZOÍ
Duftkerzen von OZOÍ geben jedem Raum eine besondere Note.

Worauf solltest du beim Kauf einer Duftkerze noch achten?

Dass du den Geruch magst und seine Wirkung positiv ist, ist der erste und wichtige Punkt beim Kauf einer Duftkerze. Allerdings sind auch andere Punkte ein Grund für oder gegen den Kauf eines Produktes. So zum Beispiel das Material der Kerze und die Herkunft der unterschiedlichen „Zutaten“. Denk auch daran, dass gerade im Bereich der ätherischen Öle Tierversuche keine Seltenheit sind. Möchtest du hier sicher sein, achte auf die entsprechenden Auszeichnungen bei den einzelnen Herstellern. Um Kosten zu sparen, verwenden einige Firmen tierische Stoffe bei den Kerzen wie Rindertalg oder Bienenwachs. Wenn das für dich ein wichtiger Punkt ist, sollten die Produkte eindeutig als 100 Prozent vegan gekennzeichnet sein.

Rapswachs aus Rapsöl
Raps wird europaweit angebaut und ist eine ideale Grundlage für Duftkerzen.

Woraus sollte eine Kerze sein?

Eine gute Grundlage ist Rapswachs. Es wird aus Rapsöl hergestellt und hat sehr gute Brenneigenschaften. Die Kerze verbrennt langsam und mit einem schönen Licht. Die Rapsöl-Basis macht den Anbau in Europa möglich. Somit entfallen lange Transportwege und die Kerze hat eine bessere Ökobilanz. Bei dem häufig verwendeten Paraffin sieht die Ökobilanz deutlich negativer aus. Paraffin entsteht beim Raffinieren von Erdöl – einer nicht erneuerbaren Ressource. Beim Abbrennen einer Paraffinkerze gerät das enthaltene Kohlenstoffdioxid in die Luft und belastet die Atmosphäre.

Neben seiner ausgezeichneten Ökobilanz empfiehlt sich Rapswachs außerdem als Basis für eine Duftkerze, weil es ohne einen eigenen Geruch und rückstands- und rußfrei verbrennt. Schließlich möchtest du deine Duftkerze genießen und weder brennende Augen noch verbrannte Nuancen in deinem Dufterlebnis.

Mit gutem Gewissen zur Wohlfühlatmosphäre

Der Geruch deines Zuhauses lässt sich mit Duftkerzen positiv beeinflussen. Nutze deine neuen Kenntnisse und gestalte deine vier Wände auf der Duftebene. Neben den Duftkerzen kannst du ebenfalls ätherische Öle und Duftstäbchen nehmen. Wähle dabei Düfte, die sich gut ergänzen. Achtest du zudem auf die Inhaltsstoffe und die Produktion, genießt du dein wohlriechendes Heim ohne Beigeschmack.

 

Fotos: Rebekka D / Pixabay; Michael Schwarzenberger / Pixabay; OZOÍ