Eistee selber machen – leckere Rezepte und praktische Tipps

Endlich Sommer! Etwas Kaltes trinken! Eiskaltes. Etwas mit Geschmack, egal, wie gesund Wasser ist. Etwas Aufmunterndes. Oder lieber ohne allzu heftigen Wachmacher? Klar kannst du Eistee kaufen, aber selbstgemachter macht mehr her, wenn du Gäste hast. Oder deine Lieben verwöhnen möchtest. Oder dich selbst. Oder wenn du gesundheitsbewusst und zuckergesüßten Fertiggetränken eher abgeneigt bist.

Woher er (vielleicht) kommt und wie es geht

Denkwürdiger als Geschichte sind manches Mal Geschichten. Diese ist eher im Reich der Märchen, Mythen, Sagen und Legenden zu verorten, aber wer weiß? Die Engländer der Kolonialzeit fanden es in Indien einfach zu tropisch, um heißen Tee zu trinken. Einer soll auf die Idee gekommen sein, ihn über Eis zu gießen und gekühlt zu genießen. So schmeckt er tatsächlich besonders gut. Und es geht schnell. Weiter unten dazu mehr, wo wir dir ein paar Rezepte verraten.

Vielleicht ist es dir noch neu: Auch mit kaltem Wasser kann man Tee aufbrühen, oder besser und richtiger gesagt, zubereiten. Ja, wirklich!

Eistee Rezepte

Der geheime Klassiker

Starker, heißer schwarzer Tee und ein großes Glas voller Eiswürfel. Unbedingt probieren!

Zutaten für 4 Durstige, die eine Abkühlung und Aufmunterung brauchen:
– ein halber Liter kochendes Wasser
– 6-8 TL schwarzer Tee (ja, so viel!)
– 2 EL Rohrohrzucker (für Süßschnäbel mehr) plus etwas mehr zur Dekoration
– jede Menge Eiswürfel
– 2 unbehandelte Zitronen

Jetzt lesen:  Koffeinfrei: So wirst du morgens ohne Kaffee wach

Zubereitung:
Schneide die Zitronen in Scheiben. Befeuchte die Ränder von 4 großen hitzebeständigen Gläsern mit etwas Zitronensaft (Wasser tut’s auch) und drücke sie in einen kleinen Teller mit Rohrzucker. Der krustige Rand sieht schon mal toll aus.
Bring das Wasser zum Kochen und gib es sprudelnd über den schwarzen Tee. Lass ihn 3 Minuten ziehen, siebe ihn durch, löse 2 EL Rohrzucker darin auf und gieße ihn heiß in die Gläser, die bis zum Rand mit Eiswürfeln gefüllt sind.

Eine wunderbare Erfrischung, die die Lebensgeister an einem Hochsommertag blitzschnell wieder weckt!

Eistee mit Minze, Limette und Zitrone

Minz-Eistee

Nicht nur Kinder und werdende Mütter werden ihn lieben!

Was reingehört, wieder für vier Personen:
– 1 Liter kochendes Wasser
– 4 Beutel Tee der Sorte Marokkanische Minze
– Honig nach Geschmack
– 1 Bio-Limette
– und natürlich ein paar Eiswürfel

Wie es geht:
Wasser aufkochen, über den Minztee gießen, nach Packungsanweisung ziehen lassen, Beutel entfernen. Limette auspressen und den Saft hinzugeben. Mit Honig süßen, abkühlen lassen, in den Kühlschrank stellen und warten, bis das Getränk eiskalt ist. Vier hübsche Gläser damit befüllen, Eiswürfel dazugeben. Nach Wunsch in jedes Glas einen (wiederverwertbaren)Strohhalm stecken.
Das alles braucht ein bisschen Planung und ist deshalb nicht für spontane Bewirtung geeignet.

Jetzt lesen:  Frühlingstrends 2021 – Das sind die Must-haves für diese Saison

Extratipps:
Frische Minze geht natürlich auch. Du findest sie im Sommer als Topfpflanze im Supermarkt.
Wenn Koffein dabei sein darf, gib 4 TL grünen Tee dazu.
Eiswürfel werden bekanntlich zu schnödem Wasser, wenn sie schmelzen. Wenn du es geschmackvoller haben möchtest, dann sorge dafür, dass Eiswürfel da sind, die du aus Zitronenwasser hergestellt hast.


Cold Brew

Tatsächlich, wie schon angedeutet: Man kann Teeblätter auch sehr gut mit kaltem Wasser aufgießen. Für die Impulsiven unter euch ist das eher nichts, denn er muss lange ziehen, gern auch über Nacht. Es schadet nichts, im Kühlschrank einen Vorrat zu haben.
Und nein, er wird nicht bitter, denn im kalten Wasser lösen sich Geschmacks-, aber kaum Gerbstoffe und auch wenig Koffein. Deshalb schmeckt er mild und aromatisch.
Dafür sorgen die enthaltenen Polyphenole. Die lange Ziehzeit beim kalt aufgegossenen Tee erlaubt ihnen, sich langsam und sanft im Wasser zu lösen.

Aber Achtung, nicht jede Teesorte eignet sich dafür. Bei Grüntee, Schwarztee, Oolong oder weißem Tee werden die Blätter bei der Herstellung erhitzt. Keimen, die darauf möglicherweise ihre Wohnstatt genommen haben, wird dadurch der Garaus gemacht. Bei Kräuter-, Rooibos- oder Früchtetee fehlt dieser Produktionsschritt. Lieblicher weißer und frischer grüner eignen sich am allerbesten, besser als schwarzer.

Jetzt lesen:  Summer Vibes: Entdecke unsere Fashion Must-haves 2020

Eistee mit Minze und Pfirsich

So wird’s gemacht

Nimm nicht zu wenig, am besten lose Teeblätter. Zehn Gramm auf einen Liter Wasser sind ein guter Anfang. 5 bis 6 TL sind das, wenn du nicht die Küchenwaage zu Rate ziehen willst. Für etliche Stunden ab in den Kühlschrank mit dem Gebräu. Wenn es 24 Stunden werden, macht es auch nichts. Selbst dann schmeckt der Kaltaufguss noch zart und samtig.

Limettenscheiben oder Zitronenmelisse, frische Minzblätter, Beeren oder Pfirsichstückchen sehen in einer Karaffe appetitlich aus und sorgen außer für ansprechende Optik auch für guten Geschmack. Wenn du richtigen Eistee haben möchtest, brauchst du Eiswürfel. Oder, noch besser, Himbeeren, Blaubeeren und manches andere Obst, das es ja auch aus der Tiefkühltruhe gibt. Etwas davon ersetzt einen banalen und farblosen Würfel. Versuch mal einen kalten Aufguss aus weißem Tee mit ein paar Stückchen gefrorener Mango. Oder friere selbst ab Frühsommer halbierte Erdbeeren ein.

Deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Probiere, was dir gut schmeckt und hinreißend aussieht.

Nur Mut und keep cool!

 

Übrigens haben wir für den Winter auch ein paar leckere Rezepte für heiße Tees für dich!

 

Fotos: saschanti, lilechka75 / stock.adobe.com