Was wurde eigentlich aus „Hör mal wer da hämmert“- Star Jonathan Taylor Thomas?

Erinnerst du dich noch an Randy Taylor aus der Kultserie „Hör mal, wer da hämmert“, der seinen Vater mit seinen frechen Sprüchen nicht selten an den Rande des Wahnsinns getrieben hat? In der Rolle des mittleren Sohnes war acht Staffeln lang der Schauspieler Jonathan Taylor Thomas zu sehen. Doch was macht dieser eigentlich heute? Wir verraten es dir.

Jonathan Taylor Thomas: Ausstieg in der achten Staffel von „HMWDH“

In der 90er-Jahre-Kultserie „Hör mal, wer da hämmert“ war Randy Taylor, der mittlere Sohn des Heimwerkerkönigs Tim Taylor, stets ein absoluter Publikumsliebling. Wenig verwunderlich: War er unter den drei Brüdern doch der Einzige, dessen Sprüche ähnlich sarkastisch angehaucht waren, wie die seines Serienvaters Tim Allen. Verkörpert wurde der freche Junge über acht Jahre hinweg vom US-Schauspieler Jonathan Taylor Thomas, der sich jedoch zum Schock vieler Fans in der achten Staffel der Serie verabschiedete und sogar in der großen Abschiedsepisode mit Abwesenheit glänzte. Schnell machte das Gerücht die Runde, dass es hinter den Kulissen zum Streit mit den anderen Darstellern gekommen ist – als offiziellen Grund für seinen Ausstieg gab der Schauspieler jedoch an, sich mehr auf sein Geschichts- und Philosophie-Studium an der renommierten Harvard Universität konzentrieren zu wollen.

Jetzt lesen:  Von wegen Zicke: Im Gespräch mit Fiona Erdmann

Hör mal, wer da hämmert
Hör mal, wer da hämmert

Nach Ausstieg aus der Kultserie nur kleinere Schauspielrollen

Seit dem Ende von „Hör mal, wer da hämmert“ sind mittlerweile 20 Jahre vergangen. Was also wurde aus Jonathan Taylor Thomas, der mittlerweile 38 Jahre alt ist? Nach der Absetzung der Serie kehrte Thomas dem Showbusiness überraschenderweise nicht gänzlich den Rücken zu und war auch in den darauffolgenden Jahren immer mal wieder in TV- und Kinofilmen zu sehen – hierbei handelte es sich jedoch um eher unbekannte Werke wie „Speedway Junky“ oder „Walking Across Egypt“. Nach einigen kurzen Gastauftritten in TV-Serien wie „Ally McBeal“ im Jahr 2000 und „Smallville“ in den Jahren 2002 und 2004 schaute Thomas noch kurz in den Serien „8 Simple Rules“ und „Veronica Mars“ vorbei, ehe er sich im Jahr 2006 dann doch noch eine längere Auszeit von der Schauspielerei genehmigte.

Viele Fans von Jonathan Taylor Thomas machten sich bereits Sorgen, ob sie ihren Lieblingsschauspieler fortan nie wieder im Fernsehen oder im Kino sehen würden, da dieser seine Auszeit offenbar sehr ernst nahm – vielleicht gab es aber auch einfach kein geeignetes Projekt für ihn, an dem er gerne beteiligt gewesen wäre. Durch seine langjährige Mitwirkung in „Hör mal, wer da hämmert“ und zahlreichen weiteren Filmen, wie etwa der romantischen Komödie „I‘ll Be Home for Christmas“ oder der Romanverfilmung „Tom and Huck“, dürfte sich zudem ein nettes Sümmchen auf seinem Bankkonto angesammelt haben, welches ihm zumindest die Möglichkeit bieten dürfte, sich seine zukünftigen Projekte selbst auszusuchen.

Jetzt lesen:  Hair & Make-up Artist Giusy Ferrara im Porträt

Eine wüste Bescherung
Eine wüste Bescherung

Kurzzeitiges Comeback bei „Last Man Standing“

Im Jahr 2013 war es dann endlich soweit: Jonathan Taylor Thomas kehrte für die Serie „Last Man Standing“ vor die Kamera zurück. Dass er sich gerade diese Serie für sein Comeback ausgesucht hat, dürfte wohl kein Zufall gewesen sein: Die Hauptrolle in „Last Man Standing“ spielt kein Geringerer als Tim Allen, der ja auch damals bei „Hör mal, wer da hämmert“ als Randys Vater zu sehen war. In insgesamt vier Episoden war Thomas zwischen den Jahren 2013 und 2015 zu sehen, in drei davon führte er sogar Regie. Viele Fans von „Hör mal, wer da hämmert“ zeigten sich von seiner Mitwirkung in der Serie begeistert – bewies diese doch gewissermaßen, dass an den Gerüchten, dass ein Streit zwischen Tim Allen und Jonathan Taylor Thomas der Grund für seinen damaligen Ausstieg aus HMWDH war, offenbar nicht allzu viel dran war.

Jetzt lesen:  Von It-Girls und Stilikonen: Alexa Chung

Last Man Standing
Last Man Standing

Jonathan Taylor Thomas liebäugelt mit einer Arbeit hinter der Kamera

Nach seinem Kurzcomeback in „Last Man Standing“ war von Jonathan Taylor Thomas abermals nicht mehr viel zu hören: Er war seitdem weder in einem Film noch in einer Serie zu sehen. Ohnehin scheint es den Schauspieler fortan eher hinter die Kamera zu ziehen: Bereits in einem Interview aus dem Jahr 2011 gab er bekannt, dass ihm diese Arbeit sehr viel Spaß machen würde – zeitgleich wollte er eine Rückkehr vor die Kamera aber auch nicht vollständig ausschließen, da er immer noch eine Leidenschaft für Film und Fernsehen hat. 2019 meldete die für gewöhnlich gut informierte Zeitschrift „Variety“ schließlich, dass sich Thomas um einen Sitz im SAG-AFTRA-Nationalvorstand bewirbt. Hierbei handelt es sich um eine Gewerkschaft, die sowohl Schauspieler als auch Sänger, Synchronsprecher und Journalisten vertritt.

Und wer weiß: Vielleicht zieht es den charismatischen Schauspieler ja bald tatsächlich mal wieder vor die Kamera.

 

Fotos: 20th Century Fox; Touchstone; Buena Vista