Was sagt der Wohnstil über den Charakter eines Menschen aus?

In unserem Zuhause fühlen wir uns sicher und geborgen. Hier kannst du sein, wie du möchtest und du darfst dich mit ruhigem Gewissen so einrichten, wie es dir am besten gefällt. Die Wahl deiner Einrichtung wird nicht nur durch aktuelle Trends und deinen individuellen Geschmack beeinflusst, sondern vor allem durch deine Persönlichkeit.

Die Wahl der Farben, aber auch die verwendeten Materialien spiegeln verschiedene psychologische Facetten wider. Das sorgt dafür, dass du dich zwar von Wohntrends jedes Jahr aufs Neue inspirieren lässt, einige Komponenten deiner Einrichtung aber immer gleichbleiben oder sich stark ähneln. Dasselbe gilt selbstverständlich auch, falls vorhanden, für Terrassen.

Über die Verbindung zwischen Wohnstil und Persönlichkeit gibt es eine Vielzahl an Vorurteilen. So hält sich die Annahme, dass Exzentriker in chaotischen Wohnungen wacker. Tatsächlich haben fehlende Dekoration, häufiges Umstellen der Möbel und die Auswahl bestimmter Farben ganz andere psychologische Ursachen.

So lässt sich von Wohnfarben auf deinen Charakter schließen

Die Auswahl der Farben, die du in deiner Wohnung verarbeitest, hängt häufig nicht vom reinen Gefallen ab. Das ist vor allem dann der Fall, wenn sich in deiner Wohnung vor allem bestimmte Farbtöne immer wieder finden und du dich dabei auch von neuen jährlichen Trends nicht irritieren lässt.

Farben werden in den Wohntrends eines Jahres immer wieder neu interpretiert. So liegen 2021 bei Fronten beispielsweise dunkle oder abgetönte Farben vorn. Abgetönte Farben mit Weiß lassen Räume größer erscheinen, während dunkle Nuancen ein Maximum an Eleganz ausstrahlen. Auch Zitrustöne können durch den bewussten Einsatz von Weiß abgetönt werden. Wenn du in deinem Zuhause vorwiegend auf Zitrustöne setzt, liegen dir Kommunikation und Wärme am Herzen. Zitrustöne lassen sich zum einen durch die Wahl der Wandfarbe, zum anderen aber auch durch die Dekoration im eigenen Heim berücksichtigen.

Du liebst es harmonisch und darüber hinaus liegt dir Sicherheit in allen Bereichen am Herzen? Dann wirst du mit großer Wahrscheinlichkeit vorwiegend Braun verarbeiten. Braun gehört dabei zu den Farben, die sich ganz unterschiedlich aufgreifen und einbinden lassen. So kannst du auf braune Wandfarben in verschiedenen Nuancen, aber beispielsweise auch auf Holzmöbel setzen.

Auch Grün und Blau lassen in deine Seele blicken, wenn du diese Farben im eigenen Heim verstärkt verwendest. In diesem Fall zeigst du, dass Erholung dir besonders wichtig ist. Blau und Grün sind klassische Naturfarben, die dieses Bedürfnis besonders gut ausdrücken.

Übrigens kann die Farbwahl in deiner Wohnung auch in deinem Erbgut veranlagt sein. So ist seit Langem bekannt, dass sich die Vorliebe von bestimmten Farben ähnlich wie der Faible für scharfes Essen vererben lässt.

Sehnsucht nach Sicherheit und Geborgenheit durch bekannte Stoffmuster

Gerade Frauen neigen dazu, die eigenen vier Wände so einzurichten, wie sie es aus ihrer Kindheit kennen. Sie greifen daher auf bekannte Stoffmuster oder Einrichtungsgegenstände zurück, die schon in ihrem Elternhaus Anwendung fanden. Durch den bewussten Einsatz dieser bekannten Einrichtungselemente fühlen sie sich geborgen und sicher. Beides lässt zudem Erinnerungen an die eigene Kindheit aufrechterhalten.

Dieser Zusammenhang zeigt sich nicht nur durch die Wahl der Farben und und bekannter Stoffmuster, sondern beispielsweise auch die Positionierung von Möbeln. So wird das Sofa beispielsweise bewusst so gestellt, wie es bereits im elterlichen Wohnzimmer der Fall war.

Imposante Bücherregale sollen Ruhe und Abgrenzung ermöglichen

An kaum einem anderen Ort lässt sich eine so klare Abgrenzung zur Umwelt erreichen wie in einer Bibliothek. Weitab vom stressigen Alltagsleben herrscht hier jeden Tag aufs Neue Ruhe und Klarheit. Wer die Stille liebt und sich gern vom Trubel des Alltags abgrenzt, versucht den Charakter einer Bibliothek auch in den eigenen vier Wänden umzusetzen.

Dies zeigt sich vor allem in opulenten Bücherregalen, die es möglich machen, Bücher und Zeitungen bis zur Decke zu stapeln. Diese Bücherregale fungieren für den Einzelnen wie eine Art Schutzwall. Er kann sich dadurch jederzeit von der Außenwelt abkapseln. Darüber hinaus sind diese Regale häufig auch eine Pufferzone. So helfen sie dabei Abstand zu Hektik und Stress des alltäglichen Lebens zu gewinnen.

Es gibt aber auch viele Menschen, die den Trubel und die Geselligkeit um sich herum lieben und versuchen, dieses durch die Einrichtung zum Ausdruck zu bringen. In ihrer Einrichtung finden sich häufig Hinweise auf Freunde und Bekannte. Aber auch Gesellschaftsspiele in großer Menge zeugen von diesem Bedürfnis nach Geselligkeit.

Für eine solche Persönlichkeit ist es zudem typisch, Geschenke von anderen aufzuheben und diese so in der Wohnung zu platzieren, dass sie auch zu sehen sind. Zwar sind sie nicht auf all die kleinen und großen Geschenke angewiesen, sie wissen aber, welche Bedeutung hinter ihnen steht.

Innere Unruhe äußert sich in häufigem Ausmisten

Gehörst du vielleicht zu denen, die immer wieder die Möbel im Raum umstellen müssen und nicht damit zufrieden sind, wie es gerade in den eigenen vier Wänden aussieht? Vielleicht hast du aber auch das Bedürfnis, dein Heim regelmäßig auszumisten? Zunächst einmal gilt: Ergeben sich Veränderungen in deinem Leben ist es häufig ganz normal, dass du deine Einrichtung anpasst. Du möchtest der damit verbunden Veränderung Ausdruck verleihen und stellst deswegen beispielsweise deinen Wohnzimmertisch um oder dekorierst vollkommen neu.

Wohnstil Charakter umdekorieren

Wenn es diese Veränderungen in deinem Leben aber nicht gibt und du trotzdem stets das Bedürfnis hast, an deiner Einrichtung etwas anpassen zu müssen, deutet dies auf innere Unruhe hin. Gehe in dich und überlege, ob du vielleicht mit irgendetwas in deinem Leben besonders unzufrieden bist. Hierbei kann es sich beispielsweise um deinen Job handeln. Vielleicht bist du aber auch mit deiner Beziehung nicht im Reinen.

Innere Unruhe ist immer gefährlich, denn sie führt unweigerlich zu Stress. Du kannst dich schlechter entspannen und häufig macht sich unter diesen Umständen auch Unzufriedenheit breit.

Minimalistische Einrichtung und die Suche nach der eigenen Identität

Vielleicht gehörst du selbst dazu, vielleicht bist du diesem Einrichtungsstil aber auch bislang nur bei Freunden, Bekannten oder Kollegen begegnet. Minimalistische Einrichtungen zeichnen sich in erster Linie dadurch aus, dass auf Dekoartikel weitgehend verzichtet wird. Stattdessen besinnen sich die Bewohner auf das Wichtigste und lassen dabei die Funktionalität nicht außen vor.

Die fehlende Dekoration ist aber keineswegs ein Beispiel dafür, dass die Bewohner den Reinigungsaufwand so gering wie möglich halten möchten. Stattdessen befinden sie sich in der Regel auf der Suche nach der eigenen Identität. So sind sie noch nicht wirklich angekommen und möchten sich deswegen auch nicht auf einen bestimmten Stil festlegen.

Wie sieht es mit besonders ausgefallenen Wohnungen aus?

Eine minimalistisch eingerichtete Wohnung ist die eine Seite, ein Zuhause, das außergewöhnlich und ausgefallen ist, die andere. Ausgefallene Wohnungen zeigen sich häufig ein einem regelrechten Sammelsurium aus verschiedenen Einrichtungs- und Deko-Gegenständen. Solche Wohnungen haben wenig mit den aktuellen Einrichtungstrends gemeinsam und sorgen bei Besuchern nicht immer für Begeisterung.

ausgefallener Wohnstil Charakter

Häufig wird vermutet, dass sich hinter solchen Einrichtungen ein wahrer Exzentriker verbirgt. Stattdessen handelt es sich meist um Menschen, die eine Vorliebe für das Außergewöhnliche haben. Sie hinterfragen bewusst gängige Konventionen und scheuen sich nicht, ihren eigenen Weg zu gehen. Dabei macht es ihnen wenig aus, wenn sie hier und da anecken.

Wohnstile sind nicht in Stein gemeißelt

Der Wohnstil sagt also einiges über deinen Charakter, aber beispielsweise auch über deine Persönlichkeit und Wünsche aus. Dabei ist der Einrichtungsstil nicht in Stein gemeißelt und kann sich im Laufe der Jahre ändern. So passen wir beispielsweise unser Einkaufsverhalten an, um die Kontrolle zu behalten.

Wenn du in jungen Jahren beispielsweise noch ein Faible für Erbstücke hattest, kann sich dies ebenso ändern. Dadurch reagierst du zum Beispiel auf das Verhältnis zu deinen Eltern.

 

Fotos: stock.adobe.com © victor zastol’skiy #257180062 / Cinematographer #63362807 / Pixel-Shot #328484697