Street-Styles: Die schönsten Layering-Looks

Der Zwiebel-Look: vor allem im Herbst und Winter erfreut sich das Tragen verschiedener Kleidungsstücke übereinander großer Beliebtheit. Nicht grundlos, denn die Kombination aus T-Shirt, Pullover, Kleid und Jacke hält warm und eröffnet zahlreiche Möglichkeiten. So stylst du den Layering-Look und kommst mit verschiedenen Schichten sicher durch den Winter.

Lagen-Look: Was ist das eigentlich?

Beim Layering werden mehrere Kleidungsstücke übereinander getragen. Die einzelnen Komponenten müssen dabei nicht gleich lang sein. Im Gegenteil: ein besonderes Merkmal des Layerings ist die stufenweise Anordnung von Mantel, Rock, Bluse und Co. Dadurch kreierst du neue Stile, die du je nach Bedarf auch ganz einfach wieder verändern kannst – etwa, wenn die Sonne herauskommt und du dich von den oberen Schichten befreien willst.

Tipp: Trage mehr als nur zwei oder drei verschieden lange Teile übereinander.

Definiere deine Silhouette

Bevor du den Kleiderschrank ins Visier nimmst: welche Silhouette möchtest du kreieren? Voluminös oder doch lieber reduziert? Sollen Rundungen kaschiert oder hervorgehoben werden? Je nachdem sieht am Ende dein Outfit aus. Generell sollte jedes Kleidungsstück für sich ein Hingucker sein. Maximal fünf Teile sind optimal, denn dann hast du ausreichend Spielraum für Spontan-Stylings, bist aber nicht zu „vollgepackt“.

Wähle außerdem dezente Töne, denn Beige und Creme wirken elegant und edel. Auch mit Grautönen trumpfst du im Winter auf. Layering kannst du nicht nur im Alltag oder im Büro anwenden. Auch im Club oder im Restaurant macht sich der Lagen-Look gut, denn auch Abendkleid oder Minirock können durch geschicktes Übereinander-Stylen zum einzigartigen Outfit gemacht werden.

Schicht für Schicht zum perfekten Outfit

Warm Denim Look

von Negin Mirsalehi

 

Cozy Outfit

von Lima Ché

 

Freezing Look

von Debi Flügge

 

Denim Look

von Lena Gercke

 

Fotos: AboutYou PR