Magie der Düfte

Ein Duft ist manchmal ein Versprechen, manchmal eine Erinnerung, aber immer Emotion. Wir alle lieben schöne Düfte und verbinden oft sehr individuelle Dinge damit. Dass wir uns heute parfümieren, verdanken wir, natürlich, einer Frau. Einer Königin, um genau zu sein.

Düfte und Aromen waren schon in den alten Hochkulturen Ägyptens sehr geschätzt. Sie galten als Quelle der Inspiration, wobei inspirieren zu dieser Zeit schlicht einatmen hieß. Allerdings kamen lange Zeit nur die Götter und Mumien in den Genuss der kostbaren Duftstoffe, als Opfergaben oder Grabbeigabe. Mit dem Goldenen Zeitalter und der Pharaonin Hatschepsut, deren Name für „die erste der vornehmen Damen“ steht, bekamen Düfte eine neue Bedeutung: Wohlgeruch als Ausdruck des Lebens. Erstmals wurden Aromen zur Parfümierung der Lebenden verwendet.

Die betörende Wirkung von Düften haben auch die Inder früh für sich erkannt. Mit dem Kamasutra wurde nicht nur ein Leitfaden für die Kunst der Erotik und Liebe übermittelt, sondern auch der Umgang mit aromatischen Substanzen. Darin findet sich die auch heute noch ungebrochene Regel für ein erfülltes Liebesleben: „Duftende Cremes für den Körper, parfümiertes Wachs auf die Lippen und gründlich geputzte Zähne, blumengeschmückte Kleider und Haare.“

Als besonders aphrodisierend gelten zum Beispiel die Duftnoten Vanille, Moschus, Jasmin-Bergamotte, Magnolie, Tuberose, Patschuli, Rose-Sanddorn, Ingwer oder Zitronengras. Aber auch besonders schwere und holzige Düfte wie Sandelholz und Patschuli tun ihre Wirkung.

Das besondere an Düften ist aber auch, dass sie nicht statisch sind, sondern bei jedem Menschen eine andere Note entfalten. Dadurch ist das eigene Parfum auch etwas sehr persönliches. In unserer Duftgalerie haben wir einige Parfums für euch zusammengestellt, die definitiv in Erinnerung bleiben.
 

Unsere Düfte zum Valentinstag

Burberry – My Burberry

My Burberry
Dieser neue Duft erinnert an London: Lebhaft und modern, gleichzeitig grün und blumig mit einem Hauch Regen. Für Großstadt-Frauen genau das Richtige.
 

Giorgio Armani – Armani Code

Armani Code
Das blumig-orientalische Parfum von Armani Code ist einer unserer Lieblinge. Die leicht exotische Note macht den Duft zu etwas ganz Besonderem und erinnert an mediterrane Sommerabende.
 

Yves Saint Laurent – Parisienne

Parisienne
Parisienne ist ein sehr weiblicher Duft: Viele blumige Noten machen das Parfum sehr frisch und unglaublich süß. Der Duft ist sehr intensiv und hält den ganzen Tag, ist dabei aber nicht aufdringlich. Für alle, die einen echten Wow-Effekt wollen.
 

Fotos: kiuikson / stock.adobe.com; PR / Amazon