Barbara Becker im Interview über Fashion, Familie & Fitness

Barbara Becker im Interview über Fashion, Familie & Fitness

#Interview

Barbara Becker im Interview über Fashion, Familie & Fitness

Barbara Becker – Ihr Name ist Programm, denn was sie anpackt, funktioniert. Sie gehört zu den erfolgreichsten und vielseitigsten deutschen Frauen, die nicht nur in Punkto Schauspielerei glänzt, sondern ebenso als Fitnessguru, Produktdesignerin, Model und Mutter. Ein Allroundtalent, wie wir es nur selten erleben. Wir haben uns mit der smarten Alleskönnerin zusammengesetzt und ihr einige Fragen gestellt, die uns brennend interessierten.

 

Ajouré: Du hast gerade die Wintersaison 2017 in Seefeld Tirol eröffnet, die zu deinen Favoriten zählt, wenn es um Wintersport geht. Wie wichtig ist es dir, immer mal wieder ins Kalte fahren zu können, oder ziehst du die Wärme in Miami doch vor?

Barbara: Ich bin unglaublich gerne in Seefeld und durfte sogar letzten Monat die Wintersaison in der Olympiaregion eröffnen. Seit knapp zwei Jahren bin ich regelmäßig dort, um mitunter das Langlaufen zu üben oder auch mehr über das Snowfarming zu erfahren. Jedoch muss ich schon sagen, dass ich die Sonne und Wärme in Miami liebe. Ich mag beide Klimazonen total gerne, bin aber ganz glücklich, dass es in Miami immer schön warm ist.

Ajouré: Momentan bist du ja im Miami, wo es natürlich eher warm ist. Dein Fashion Label „BARBARA BECKER Miami Fit”, welches du über QVC vertreibst, ist ja für die eher sportlich gekleideten Frauen gedacht. Finden besagte Frauen denn sowohl etwas Passendes für den Sommer in Miami, als auch für einen Winterkurztrip nach Seefeld?

Barbara: Meine „Miami Fit“-Kollektion, welche ich sogar einmal im Monat in Düsseldorf bei QVC live präsentiere und verkaufe, ist für die aktive Frau gedacht. Die Kollektion ist für den Alltag sehr gut geeignet und absolut flexibel kombinierbar. Morgens das Kind in die Schule bringen, danach zum Sport zu gehen und abends einfach das Top mit einer coolen Jeans kombinieren. Ich habe sehr viel Wert darauf gelegt, dass die Kollektion hochwertig, funktional und modisch ist.
Die aktuelle Winter-Kollektion passt ganz wunderbar zu einem Winterkurztrip zum Beispiel nach Seefeld. Meine kommende Frühjahrs-/Sommerkollektion, die ab März 2018 erhältlich ist, ist auch perfekt für einen Miami-Trip gedacht.
 

Barbara Becker
 

Ajouré: Wir in der Redaktion wissen, wie viel beschäftigt du bist. Für viele dürftest du ein Allround-Genie sein. Fitness-Guru, Business-Frau, Schauspielerin, Entrepreneur, Mutter und dann noch deine Fashion-Kollektionen. Wie bringst du das alles unter einen Hut?

Barbara: Ich habe ein unglaublich tolles Team. Im Englischen gibt es ein Sprichwort „It takes a village“ – und so ist es wirklich. Ohne ein gut funktionierendes Team kann man so viel nicht stemmen und umsetzen. Außerdem weiß ich auch ganz genau, was ich mit meinen jeweiligen Projekten erreichen und umsetzen will und das erleichtert vieles. Meine Geschäftspartner kenne ich bereits seit vielen Jahren, das vereinfacht natürlich die Kommunikation und vor allem auch das Vertrauen.

Ajouré: Wofür schlägt dein Herz am meisten? Die Fitness-Profi-Frau, die Designerin in dir oder die gern gesehene Schauspielerin?

Barbara: Also an erster Stelle bin ich Mutter. Das ist mein wichtigster „Beruf“ – das ist meine größte Passion. Aber darüber hinaus bin ich gerne „alles“. Ich bin gerne Fitness-Profi, Designerin oder Schauspielerin. Ich habe das große Glück, dass ich mich in allen Bereichen austoben darf.
 

Ajouré: Wie wichtig sind dir private Auszeiten, in denen du dich zurückziehen kannst? Gibt es sowas bei dir, oder bist du 24/7 auf Achse, ganz nach dem Motto: „Und Action!“?

Barbara: Mir sind meine Ruhe-Momente extrem wichtig. Wenn ich in Deutschland bin, beispielsweise für QVC oder andere Termine, bin ich immer in Action und habe fast nie eine ruhige Minute. Sobald ich in Miami bin, versuche ich mir bewusst Auszeiten zu nehmen. Ich stehe sehr früh auf und mache eine Stunde Yoga oder Pilates. Es ist extrem wichtig, auf seinen Körper zu hören und ihm auch die Ruhe-Momente zu geben, die er braucht. Nur dann kann man 110 Prozent geben.

Barbara Becker im AJOURE´ Interview
 

Ajouré: Deine Kinder Elias Balthasar und Noah Gabriel sind ja mittlerweile schon groß und volljährig. Hast du immer noch den Wunsch, ihnen durch dein engagiertes Handeln und Arbeiten ein Vorbild zu sein? Oder lässt diese Art Arbeit so langsam etwas nach, so dass du dich auf neue Dinge konzentrieren kannst?

Barbara: Ich hoffe, dass meine Kinder sich immer von mir inspirieren lassen. Noah weiß ganz genau, was er will. Er lebt ja auch in Berlin und ich bin mir sicher, dass er sich von seinen Eltern die richtigen Qualitäten abgeguckt hat. Elias geht ab nächstes Jahr aufs College und muss sich erst einmal selber finden. Aber auch er weiß jetzt schon genau, was er in Zukunft machen will. Mir ist es wichtig, dass meine Kinder wissen, wer sie selbst sind und hoffentlich schauen sie sich die ein oder anderen Sachen bei mir ab.

Ajouré: Was rätst du als Fitness-Guru Frauen im gleichen Alter, wenn diese bis heute noch nichts mit Sport zu tun hatten und gerne etwas für Gesundheit und Wohlbefinden tun möchten? Ist es schwierig, da diese noch nie sportlich aktiv waren, oder ist es nie zu spät um damit zu beginnen? Was sind deine persönlichen Top 3-Tipps?

Barbara: Am besten ist noch heute damit anzufangen. Wer lange nicht mehr oder noch nie sportlich aktiv gewesen ist, sollte langsam anfangen. Sehr gut geeignet dafür ist Wassergymnastik, Schwimmen, Nordic Walking oder auch Joggen. Wichtig ist es, dass man sich eine Routine aufbaut und etwas für sich findet, das einem auch Spaß macht. Eine gute Motivation dabei können auch Freunde sein, um gemeinsam Sport zu machen. Yoga, Pilates und Stretching ist super, um sich auf den Sport vorzubereiten. Meine persönlichen Top 3-Tipps sind langsam anzufangen, nicht aufzugeben, sich zu motivieren, ob alleine oder in der Gruppe und das Versprechen, aktiv zu werden und sich sportlich zu betätigen, einzuhalten.
 

Barbara Becker im Interview
 

Ajouré: Wie sehr gefällt es dir, dass dein Sohn Noah nicht nur ein erfolgreicher DJ, sondern auch Künstler ist? Unterhaltet ihr euch neben den privaten Themen dann auch über Design, Musik und alles, was damit zu tun hat? Gibt es deinerseits hinter verschlossenen Türen doch noch ab und an Ratschläge, wie er was machen sollte?

Barbara: Ich bin sehr stolz auf Noah, dass er die Liebe zur Musik für sich entdeckt hat und in einer großen Band spielt. Als DJ ist er aktuell weniger aktiv und macht dies nur noch ab und zu. Noah ist auch ein erfolgreicher Künstler, malt sehr gerne und viel und hatte in diesem Jahr zwei große Ausstellungen in Hamburg und Berlin. Wir telefonieren täglich und tauschen uns über Dinge aus dem Leben aus. Natürlich gehören dabei Ratschläge auch dazu, die aber im gegenseitigen Austausch stattfinden.

Ajouré: Auf welche neuen schauspielerischen Projekte von dir dürfen wir uns als nächstes freuen? Was steht in der nächsten Zeit bei dir an?

Barbara: Aktuell stehen noch keine neuen schauspielerischen Projekte an, plane aber für mich, im nächsten Jahr dieser Leidenschaft wieder mehr nachzugehen. Ich bin immer sehr dankbar, wenn ich schauspielern darf. Ich liebe es, mit anderen Leuten zu schauspielern und von ihnen zu lernen.

Ajouré: Jemand, der so engagiert ist wie du, so viel durch die Welt kommt und mit allem, was sie tut, erfolgreich ist, hat sicherlich einen privaten Ratschlag für junge Frauen, die zu dir aufschauen und gerne einen ähnlichen Weg einschlagen möchten wie du. Was kannst du diesen Mädels heute mit auf den Weg geben?

Barbara: Ich kann Frauen und jungen Mädels nur raten, gut mit sich selbst umzugehen und nicht allzu große Kritik an sich selbst auszuüben. Wir Frauen müssen zusammenhalten und uns gegenseitig unterstützen und inspirieren. Ganz wichtig ist es im Leben dran zu bleiben, sich auszuprobieren, neue Erfahrungen zu sammeln, sich weiter zu entwickeln. Seid stolz auf euch!
 

Fotos: Lado Alexi

WEITERE ARTIKEL, DIE DICH INTERESSIEREN KÖNNTEN

Tina Dico: Ihr Leben, ihre Musik und ihr neues Album „Fastland“

Tina Dico: Ihr Leben, ihre Musik und ihr neues Album „Fastland“

Was gibt es Schöneres, als sich an einem Freitagmittag mit einer liebevollen Dänin zu treffen, um über ihr Leben

MEHR
Was wurde eigentlich aus Stefan Raab?

Was wurde eigentlich aus Stefan Raab?

2015 nahm eine Legende ihren Abschied vom Fernsehen – zumindest vor der Kamera: Stefan Raab ging in Frührent

MEHR
Karoline Schuch: Ihr Spagat zwischen  Dreharbeiten und  Quality-Time

Karoline Schuch: Ihr Spagat zwischen Dreharbeiten und Quality-Time

Seit über 18 Jahren ist Karoline Schuch aus der deutschen Filmszene nicht mehr wegzudenken. Angefangen bei „Verb

MEHR
Was wurde eigentlich aus Jason  Priestley?

Was wurde eigentlich aus Jason Priestley?

Ende der 90er Jahre war Jason Priestley ein gefeierter Jungstar. Durch seine Rolle in „Beverly Hills 90210” sch

MEHR

Kommentieren