Ohne Ombré geht nichts mehr

Ohne Ombré geht nichts mehr

Ohne Ombré geht nichts mehr

Nun müsste der Trend schon zu jedem durchgedrungen sein – Ombré oder auch Dip Dye ist nicht nur bei Frisuren, sondern auch bei Kleidung total angesagt. Der Look zeichnet sich dadurch aus, dass die Kleidung aussieht, als wäre sie in Farbe getaucht worden und so ein Farbverlauf entstand. Bei den Haaren werden einfach die Spitzen in einer anderen Farbe gefärbt oder gebleicht. Man könnte sagen, Ombré ist die neue Batik!

Alltagstauglich ist Ombré allemal, ein schlichtes Top zur Röhrenjeans kombiniert funktioniert immer. Soll es auffälliger sein, wirkt eine sogenannte Statement-Kette gut zum Ombré-Outfit. Ein schlichter Rock zur Leggings oder Strumpfhose, gepaart mit einem einfarbigen Top ergibt ebenfalls einen stimmigen Look.

Ombré Kleidung richtig kombiniert

Zum schlichten Outfit gesellt sich im Jahr 2013 gerne eine Lederjacke, bestenfalls mit ein paar Nieten verziert, dazu High Heels oder Loafers. Super angesagt zum Ombré-Outfit: Mit Nieten besetzte High Heels oder als Accessoire eine Clutch. Sogar mit Neon-Farben darf gespielt werden, aber bitte nicht zu viel! Es geht sogar bis in die Fingerspitzen – auch bei der Maniküre werden Akzente mit Farbverlauf gesetzt.

Dass Ombré im Trend liegt, sieht man auch bei zahlreichen Promis: Rachel Bilson, Drew Barrymore und Jessica Biel tragen den Look im Haar, die Kleidung oder Accessoires von Jennifer Garner, Rihanna und Kim Kardashian sind im Ombré-Style und Gwen Stefani heiratete sogar im Ombré-Hochzeitskleid! Kein Wunder, dass viele namhafte Designer nun auch Ombré-Stücke entwerfen. Um nur einige zu nennen: Unter ihnen sind Labels wie Jimmy Choo, Burberry, Kenzo, Michael Kors, Donna Karen New York, Gucci, Valentino… Ob New York oder Berlin, auf den Fashion Weeks konnte man den Ombré-Look nicht zuletzt auf den Shows von Prada bewundern.

High Fashion oder Alltag – der Look ist so vielseitig und wandelbar. Experimentierfreudige Fashionistas können sich hier richtig austoben. Das einzige Manko: Für Frauen top, für Männer leider flop. Der Trend eignet sich durch die weichen, verspielten Farbverläufe nur in den seltensten Fällen für die Herren der Schöpfung.

Unsere Ombré Highlights vom Titelfoto:

– Cocktailkleid von Diane von Furstenberg
– Jimmy Choo Pumps mit einem Ombré-Mix aus Schwarz und Neongelb
– Jeans im Ombré-Look von Stella McCartney
– Kleid von Acne im Layering-Look mit Ombré-Effekt von Weiß zu Dunkelblau
– pinke Jeans-Shorts von True Religion
– Lederjacke von muubaa – FORNAS OMBRE in orean blue
– Halskette mit Saphiren im Ombré-Stil von House of Waris

 

Fotos: PR / mytheresa / zalando

WEITERE ARTIKEL, DIE DICH INTERESSIEREN KÖNNTEN

Street-Styles:  So geht’s sportlich in den Herbst

Street-Styles: So geht’s sportlich in den Herbst

Die Sommerkleider verschwinden nun so langsam wieder im Kleiderschrank, doch das ist kein Grund zur Traurigkeit, de

MEHR
Office Dresscode: Die Dos and Don’ts im Büro

Office Dresscode: Die Dos and Don’ts im Büro

Im Vorstellungsgespräch fühlst du dich mit einem Blazer ja noch super angezogen. Aber wie ziehst du dich im Büro

MEHR
So findest du deinen perfekten BH

So findest du deinen perfekten BH

80 Prozent aller Frauen tragen den falschen BH! Kann gar nicht sein? Schließlich wissen wir alle, welche Größe p

MEHR
Entdecke die modischen Herbsttrends 2018

Entdecke die modischen Herbsttrends 2018

Wer frühmorgens das Haus im Sommerkleidchen oder mit Shorts verlässt, merkt schnell: Ein Blick auf die Temperatur

MEHR

Kommentieren