Army Look – Camouflage lässt grüßen

Army Look – Camouflage lässt grüßen

Army Look – Camouflage lässt grüßen

Der lange Zeit in Vergessenheit geratene Look mit dem Militär Tarnmuster ist dieses Jahr endgültig zurück gekehrt und glänzt in jeglichen Variationen und Stoffen. Die Designer haben die Models auf den Laufstegen nun mit Camouflage eingedeckt und lassen sie mit figurbetonenden Kleidern aus Seide im Tarnmuster darüber laufen. Auch in einigen Großstädten kann man diesen neusten Trend wieder entdecken, ob verschiedene Accessoires oder einzelne Kleidungstücke, das Camouflage Muster schreckt vor nichts zurück.

Die 90er sind zurück

Was früher noch Vertreter der Grunge-Szene Kurt Cobain getragen hat, kann jetzt auch wieder Zuhause im Kleiderschrank eingeräumt werden, denn die 90er sind definitiv zurück! Langsam aber sicher haben sich die Army Looks in die Mode Labels eingeschlichen und können mit den unterschiedlichsten Kombis in Szene gesetzt werden. Die klassischen Tarnfarben Olivegrün, verschiedene Brauntöne sowie Schwarz sind auch wieder vertreten und bringen das richtige Flair der damaligen Zeit mit.

Wer jetzt schon ein Kribbeln im Bauch spürt und es nicht mehr erwarten kann sich sofort mit dem Camouflage Stil einzudecken, der sollte daran denken dass zu viel durcheinander Kombinieren des Musters schnell überladen und billig wirken kann. Am besten also immer nur ein Teil in diesem Stil im Gesamtoutfit integrieren. Auch Schuhe und Tasche lassen sich perfekt mit diesem Tarnmuster in Einklang bringen. Der ideale Eye-Catcher für das Trendoutfit. Verspielt wirken die Muster auch, wenn man sie mit anderen Prints wie der Leo-Optik kombiniert. Dabei greift man am besten zu den großen Designern als Vorbild, beispielsweise kreieren Jean Paul Gaultier oder Dior immer wieder solche Fashion Outfit Kombis.

Gut getarnt – oder doch nicht?

Haben die Army Look früher den Sinn einer Tarnung im Krieg verfolgt, so wollen sie in der Mode doch eher erst recht auffallen! Denn in der Innenstadt heben sich die Tarnmuster erst so richtig von jedem Hintergrund ab und lassen die Trägerin oder den Träger aus der Menge besonders herausstechen. Ideal für Fashion Liebhaber und Menschen, die gerne durch ihren Style die Aufmerksamkeit auf sich ziehen wollen, wäre daher zum Beispiel eine weite Jacke im Camouflage Stil. Nichtsdestotrotz sollten eher zurückhaltende Persönlichkeiten ruhig den Stil auch mal versuchen, vielleicht mit einer gemusterten Umhängetasche oder mit einem sommerlichen Schal oder ein elegantes Tuch. Denn das Wichtigste ist doch: Porbieren geht über Studieren. Also neue Muster und Stilrichtungen, auch wenn man sich zuerst nicht sicher war, einfach mal anprobieren. Eventuell steht einem der Army Stil in den neu interpretierten Kleidungsstücken und Accessoires ja besser als man gedacht hatte – oder von früher noch in Erinnerung hatte!

Die Trendstücke zum nachschoppen:

– Schultertasche Lock Medium Rockstud Camouflage von Valentino
– Camouflage-Slipper Nuova Love China Marc by Marc Jacobs
– Stretch-Kleid mit Camouflage-Print von McQ Alexander McQueen
– Camouflage-Shorts Forks von Marc by Marc Jacobs
– Besticktes Cap in army-grün von Emilio Pucci

gesehen bei mytheresa.com

WEITERE ARTIKEL, DIE DICH INTERESSIEREN KÖNNTEN

So stylst du Kleider und Röcke im Winter

So stylst du Kleider und Röcke im Winter

Kleider und Röcke sind nur etwas für die warme Jahreszeit? Falsch gedacht! Auch im Winter kannst du damit ohne zu

MEHR
Editorial of the Month: Wild Life

Editorial of the Month: Wild Life

Fotograf: Sacha Tassilo Hoechstetter Model: Sophia Scheffner @MD Management Styling: Trang Cao @Fame Agency Hair�

MEHR
Diese Styling-Tricks  können wir uns von skandinavischen Frauen abschauen

Diese Styling-Tricks können wir uns von skandinavischen Frauen abschauen

Skandinavisches Design ist uns allen ein Begriff: unangestrengt, zeitlos, hochwertig – und dabei interessant

MEHR
Knackiger Po dank Push-up Jeans?!

Knackiger Po dank Push-up Jeans?!

Eine schmale Hüfte und trotzdem ein knackiger schöner Po, wer wünscht sich das nicht? Doch leider sind die meist

MEHR

Kommentieren