Bücher tauschen mit der BuchschrankFinder App

Bücher tauschen mit der BuchschrankFinder App

Für Leseratten

Bücher tauschen mit der BuchschrankFinder App

Finde einen öffentlichen Bücherschrank in deiner Nähe

Der Austausch von Büchern hat sich besonders in Deutschlands Großstädten zu einem beliebten Trend entwickelt. In öffentlichen Bücherschränken können die Leser entweder alte Bücher loswerden und der Allgemeinheit zur Verfügung stellen oder sich selbst neue Werke vollkommen kostenlos besorgen. Das System funktioniert und basiert vor allem auf dem regen Austausch der interessierten Teilnehmer. Es ist allerdings nicht immer ganz einfach, diese öffentlichen Bücherschränke zu finden. Dafür gibt es nun eine passende App.
 

Alte Bücher loswerden und neue Perlen finden

Der Sharing-Gedanke hat inzwischen die verschiedensten Bereiche erfasst. Öffentliche Kühlschränke, öffentliche Werkzeugkoffer und ähnliche Projekte haben die Community miteinander verbunden. Es ist vor allem die junge Generation, die nicht mehr so stark auf eigenen Besitz setzt und den Sharing-Gedanken verinnerlicht hat. Kaum ein Bereich bietet sich dafür so sehr an, wie jener der Bücherwelt. Selbst mit einem großen Bücherregal haben Leser nicht mehr immer Platz für die ausgelesenen Werke. Die öffentlichen Bücherschränke sind eine tolle Möglichkeit, die alten Bücher an interessierte Leser zu vergeben und das eine oder andere Buch zu finden, das die eigene Neugier auf sich zieht.

Natürlich müssen die öffentlichen Bücherschränke erst einmal gefunden werden. Sie befinden sich dabei an den interessantesten Orten: Im öffentlichen Nahverkehr, in Cafés, einer Ecke in einem alten Hinterhof oder in einem Laden im eigenen Kiez. Somit ist der Austausch der Bücher direkt mit der Erfahrung verbunden, ganz neue Ecken in der eigenen Stadt zu finden. Eine neue App bietet nun die Möglichkeit, die verschiedenen Bücherschränke in Deutschland zu finden.
 

Buchschrankfinder
 

Der BuchSchrankFinder bedient sich der Technik von Google Maps und bietet den Nutzern der App eine gute Übersicht über die genauen Orte der Bücherschränke. Dabei ist sie natürlich auf die Daten der Benutzer angewiesen. Eine Grundlage ist bereits vorhanden und listet die bekanntesten Schränke. Mit der Hilfe des Wissens der User können weitere Orte ergänzt werden. So findet sich in jeder Großstadt der passende Bücherschrank, um alte Bücher loszuwerden und sich neue Bücher zu besorgen.

Die App ist momentan für Android verfügbar. Es gibt jedoch eine Alternative für die Benutzer von iOS. Die kleinen Apps helfen nicht nur dabei, die Idee für sich zu nutzen. Vor allem kann man selbst aktiv werden und die Daten eingeben. Je mehr Leute an der Idee teilnehmen und von ihr wissen, desto stärker wird der Gedanke des Teilens in ganz Deutschland verbreitet.

BuchschrankFinder App LogoLade dir die BuchschrankFinder App für Android herunter:

https://play.google.com/store/apps/details?id=de.aditu.buchschrank&hl=de
 

Öffentlicher Bücherschrank AppDie Alternative für iOS ist die Öffentlicher Bücherschrank App. Lade sie dir hier herunter:

https://itunes.apple.com/de/app/id1243419632
 

Öffentliche Bücherschränke Karte im Web:

https://www.lesestunden.de/karte-oeffentlicher-buecherschraenke/

 

Fotos: Feifei Cui-Paoluzzo / Getty Images; Google Play; Apple Store


ANZEIGE

WEITERE ARTIKEL, DIE DICH INTERESSIEREN KÖNNTEN

Adventskalender Gewinnspiel Tag 18

Adventskalender Gewinnspiel Tag 18

Gewinne eine Rosenbox von THE ROYAL ROSES®! Ein außergewöhnliches Geschenk, das garantiert jahrelang in Erinneru

MEHR
Aufregender Sex quer durch die ganze Wohnung

Aufregender Sex quer durch die ganze Wohnung

Sex ist die schönste Nebensache der Welt! So wird es jedenfalls immer behauptet. Doch was passiert, wenn ausgerech

MEHR
Adventskalender Gewinnspiel Tag 17

Adventskalender Gewinnspiel Tag 17

Gewinne einen 300 € Gutschein von Desenio! Bei Desenio findest du ein riesiges Sortiment an hochwertigen Postern

MEHR
Edamame: Entdecke den gesunden Soja-Snack aus Japan!

Edamame: Entdecke den gesunden Soja-Snack aus Japan!

In den letzten Jahren hat sich zunächst in den USA, nun auch hier in Deutschland ein aus Japan stammender Trend au

MEHR

Kommentieren