Seitensprung – Ende jeder Beziehung oder Neuanfang?

Seitensprung – Ende jeder Beziehung oder Neuanfang?

Seitensprung – Ende jeder Beziehung oder Neuanfang?

Wenn man im Internet nach dem Begriff „Seitensprung“ sucht, stößt man sofort auf professionelle Agenturen, die diesen sogar noch vermitteln und das Fremdgehen dadurch schon fast als Normalität darstellen- man kann mittlerweile alles über das Internet bestellen, warum also nicht auch Sexpartner? Ist es wirklich so schlimm, sind so viele Menschen untreu, dass sich diese Agenturen lohnen? Die traurige Antwort auf diese Frage lässt sich am Besten anhand nüchterner Zahlen aufzeigen: Jeder zweite von uns ist schon mal fremdgegangen!

Ein vom Partner gebeichteter Seitensprung ruft in uns zunächst einmal Gefühle der Missachtung und vor allem große Enttäuschung hervor, aber schon kurze Zeit später stellen wir uns unweigerlich die Frage: Lohnt es sich, dem Partner eine zweite Chance zu geben oder ist dies nur der Anfang vom Ende?

Warum gehen wir eigentlich fremd? Warum reicht uns unser eigener Partner nicht mehr aus? Die Motive sind auch hier wieder geschlechterabhängig. Während die Männer vor allem auf der Suche nach sexueller Abwechslung sind und mit einer fremden Frau ungeniert ihre geheimen Wünsche ausleben wollen, stehen bei den Frauen emotionale Gründe im Vordergrund. Sie sind in ihrer eigenen Beziehung unglücklich, fühlen sich von ihrem Partner nicht mehr genug beachtet und suchen Bestätigung in ihrem Seitensprung, oft verlieben sie sich sogar.

Auch wenn man sich natürlich vornimmt, den eigenen Partner nicht zu betrügen, gelingt es uns nicht immer, diese Vorsätze auch zu verwirklichen. Jeder von uns trägt das Bedürfnis in sich, ständig neue Reize zu erhalten- nur leider steht dies oft im Widerspruch zu einer Partnerschaft, die eben an Treue und Exklusivität dem Partner gegenüber gebunden ist.

Wie man es neu probiert

Kommt es dann tatsächlich zu einem Seitensprung, muss dies nicht unbedingt das Ende einer Beziehung bedeuten. Hierbei ist man natürlich auf die Toleranz des Partners angewiesen. Offenheit ist von großer Bedeutung und man sollte nicht darauf warten, dass das Vergehen durch Zufall entdeckt wird. Den richtigen Zeitpunkt für die Beichte gibt es natürlich nicht, aber man sollte nicht zu viel Zeit verstreichen lassen. Wichtig ist bei einem klärenden Gespräch, dass man die Gründe, die zu dem Fremdgehen geführt haben, deutlich ausspricht und versucht, dessen Ursachen zu beseitigen. In jedem Fall sollte der Untreue an dieser Stelle große Sorgfalt auf seine Wortwahl beim Formulieren dieser Gründe legen, damit der Betrogene nicht auch noch zusätzlich Vorwürfe und Schuldzuweisungen erfährt! Wut und Verzweiflung sind an dieser Stelle berechtigte Reaktionen und man sollte diesen Raum und Zeit geben, bevor man sich zusammensetzt und das weitere Vorgehen auf einer sachlichen Ebene bespricht.

Wenn man sich zu einem Neuanfang entschließt, müssen beide Partner auch einen echten Schlussstrich ziehen können. Immer wieder aufkommende Vorwürfe und Misstrauen sind keine geeignete Basis und schaffen nur neue Streitereien. Natürlich kann niemand verlangen, dass der Betrogene sofort wieder ein bedingungsloses Vertrauen aufbaut- dies zu unterstützen ist dann eindeutig Aufgabe des Partners!
Der Neuanfang kann nur auch zu einem echten Neubeginn der Beziehung werden, wenn man aufkommende Probleme oder Unzufriedenheiten jeglicher Art direkt anspricht und versucht, diese gemeinsam zu lösen. Den Alltagstrott sollte man möglichst nicht einkehren lassen und den Partner immer wertschätzend behandeln und mit Unerwartetem überraschen. Gezielte Zeiten, in denen man etwas Besonderes gemeinsam unternimmt, können hierzu beitragen und schaffen gemeinsame Erinnerungen.

Warum es oft nicht funktioniert

Viele Paare versuchen es nach einem Seitensprung mit der zweiten Chance, dennoch ist es oft so, dass Untreue meist das Ende einer Beziehung einläutet. Das Vertrauen bekommt Risse und ist nicht wieder herzustellen – zumindest nicht wie vor dem Betrug. Zweifel und Misstrauen als ständige Begleiter einer Partnrschaft, dazu die vorher dagewesenen Probleme, die überhaupt erst zur Untreue geführt haben – damit wird die Beziehung in den meisten Fällen zu sehr belastet. Abgesehen davon ist einmaliges Fremdgehen eher der Ausnahmefall: Ist einmal das Eis gebrochen, sind Wiederholungstaten nicht untypisch. Und das überhaupt gebeichtet wird, trifft eher selten zu. Seitensprünge werden nach wie vor eher unabsichtlich oder aber durch den Verdacht des Betrogenen aufgedeckt. In vielen Fällen sollte dann hier der Schlussstrich gezogen werden, da ein Beziehungsende nicht vermieden sondern nur zeitlich verschoben wird.

Egal wie man sich nach einem gebeichteten Seitensprung entscheidet, man muss sich darüber im Klaren sein, dass eine funktionierende Partnerschaft eben immer auch Arbeit bedeutet und niemals zur Normalität werden darf.

WEITERE ARTIKEL, DIE DICH INTERESSIEREN KÖNNTEN

Entdecke mit der Yoni-Massage deine Lust neu

Entdecke mit der Yoni-Massage deine Lust neu

Thai-Massage war gestern – Yoni-Massage ist heute Mädels, aufgepasst – wer schon bei einer Thai-Massag

MEHR
So funktioniert das Beziehungsmodell „Living Apart Together“

So funktioniert das Beziehungsmodell „Living Apart Together“

Jean Paul Sartre und Simone de Beauvoir haben es getan. Für Woody Allen ist es die optimale Vorstellung einer Bezi

MEHR
Kolumne: Männer, was könnt ihr eigentlich noch?

Kolumne: Männer, was könnt ihr eigentlich noch?

Vielleicht mag es an meinen Wurzeln liegen, dass ich mir diese Frage immer wieder aufs Neue stelle! Als Tochter ein

MEHR
Warum du nicht auf den perfekten Partner warten solltest

Warum du nicht auf den perfekten Partner warten solltest

Viele Singles, die gerne einen Partner hätten, machen sich das Leben selbst schwer. Denn häufig suchen sie nach P

MEHR

Kommentieren