The L.A. Diaries: BOL Meditation – OM in LA LA LAND

The L.A. Diaries: BOL Meditation – OM in LA LA LAND

by Katharina Baron Kowalewski

The L.A. Diaries: BOL Meditation – OM in LA LA LAND

Katharina Kowalewski wird Markenbotschafterin von BOL Meditation, einem neuen Meditationsstudio in LA.

Seit ein paar Tagen ist die Katze aus dem Sack. Ich habe das Vorwort für ein Buch namens „Concious Berlin“ geschrieben – das war sozusagen mein spirituelles Coming-out. Denn was viele nicht wissen: LA ist nicht nur ein Mekka für Filme, sondern auch für Meditation.

In den letzten zehn Jahren habe ich extrem viel meditiert, von mehrtägigen Schweige-Seminaren, bis hin zu täglichen Kundalini-Yoga-Kursen, Chakra-Meditationen, Retreats und Workshops bin ich sozusagen eine Expertin auf dem Gebiet geworden. Ich habe es immer für mich behalten, aber neuerdings sprechen mich mehr und mehr Menschen darauf an.

Eine Sache, die mit vermehrter Meditation kommt, ist, dass man viel mehr auf die kleinen Zeichen achtet, die in unser Leben kommen. Der Psychologe Carl Jung nannte dies Synchronizitäten. Auf einer Party in den Hollywood Hills vor ein paar Wochen überlegte ich, ob ich eventuell nach NYC zurückziehen sollte. Plötzlich sah ich eine Mütze mit dem Schriftzug „Believe or Leave“ und es war klar: Ich muss in LA bleiben!

 
Believe or Leave
 

Der Modedesigner der Linie war ein sehr energetischer Franzose – Igal Franck Benhamou – und ein Freund vom Gastgeber. Seine Mode gefiel mir extrem gut, aber er schien sich viel mehr für meinen Meditations-Background zu interessieren. Igal war wie ein moderner Sokrates, ein Philosoph und seine Modelinie war voller kleiner Lebensphilosophien. Er weihte mich in den Plan ein, ein neues Meditationsstudio zu eröffnen. „Ich will nur noch Glück verbreiten und uns alle von dem ganzen Stress befreien.“, sagte er und machte mich kurzerhand zur Markenbotschafterin. „Du wirst jetzt unser „David Lynch“ von BOL Meditation. Ich habe ein gutes Feeling“.

Wenige Tage später war ich bei dem Campaign Shooting und nun bin ich offiziell der Chief Brand Activist. Ich habe meine Lieblings-Meditations-Lehrer aus LA zusammengetrommelt und nun ist es soweit: Mitten in LA gibt es ein Deluxe Boutique Meditationsstudio. Ich war begeistert als ich es zum ersten Mal betrat, Vintage-Kronleuchter, gemütliche Sitze wie in einem Business Class-Flugzeug, Kerzen, Gongs und gute Energie.

Als erstes habe ich etwas Neues ausprobiert: Vedic Meditation – die Technik von allen Celebrities. Katy Perry, Oprah Winfrey, Hugh Jackman – alle Stars sprechen davon. Man soll jünger, gesünder und generell produktiver werden. David Lynch sagt, seine Filmideen sind ihm alle beim Meditieren gekommen und Gisele Bündchen glaubt, ihr Mann habe den Superbowl gewonnen, weil sie meditiert hat.
 

Believe or Leave Meditation
 

BOL bietet Vedic Meditation an – TM (Transzendale Meditation) hatte seinen Ursprung in dieser 5000 Jahre alten Tradition. Man lernt in einem 4-Tage-Kurs eine Technik für sein ganzes Leben – zweimal am Tag meditiert man dann für jeweils 20 Minuten und wird zum Übermenschen. Zumindest hoffe ich das. Die letzten Tage waren jedenfalls phänomenal, auch wenn da vielleicht ein kleiner Placebo-Effekt mit im Spiel ist.
 

 

Katharina Baron Kowalewski

Katharina Baron Kowalewski

Unsere L.A.-Kolumnistin und Schauspielerin Katharina Baron Kowalewski
findest du auch auf Instagram: @katharina.baron

 

Fotos: Alex Elena; Tom Keller

WEITERE ARTIKEL, DIE DICH INTERESSIEREN KÖNNTEN

Kolumne: Nein aus Selbstliebe

Kolumne: Nein aus Selbstliebe

Ein Gebäude, das auf einem morschen, unsoliden Boden erbaut wird, kann keineswegs einem Erdbeben oder auch nur ein

MEHR
Kolumne: Ich bin nicht deine Egospritze!

Kolumne: Ich bin nicht deine Egospritze!

Es ist Samstagvormittag, als sich mein Smartphone bemerkbar macht und eine Nachricht von dir anzeigt. Wieder einmal

MEHR
Kolumne: Rolex-Peter und Louis-Vuitton-Wendy

Kolumne: Rolex-Peter und Louis-Vuitton-Wendy

Zu Zeiten von Selbstoptimierung und unersättlichem Streben nach Perfektion gilt das Rasten oder Pausieren als fata

MEHR
Kolumne: Männer, was könnt ihr eigentlich noch?

Kolumne: Männer, was könnt ihr eigentlich noch?

Vielleicht mag es an meinen Wurzeln liegen, dass ich mir diese Frage immer wieder aufs Neue stelle! Als Tochter ein

MEHR

Kommentieren