So kannst du einer Erkältung wirksam vorbeugen

So kannst du einer Erkältung wirksam vorbeugen

Gib der Grippe keine Chance!

So kannst du einer Erkältung wirksam vorbeugen

Die kalte Jahreszeit ist angebrochen und damit auch eine ganze Armada von Erkältungsviren. Diese haben nur ein Ziel: die Barrieren des Immunsystems zu durchbrechen und sich in uns auszubreiten – Husten, Schnupfen, Glieder- und Kopfschmerzen sind die Folge.

Statistisch betrachtet erkältet sich jeder Erwachsene zwei- bis dreimal im Jahr. Kinder, deren Immunsystem noch in der Trainingsphase ist, erkälten sich sogar acht- bis zehnmal pro Jahr.

Die schlechte Nachricht: es gibt keine Arznei, welche mit absoluter Sicherheit alle 300 Typen von Erkältungsviren abblockt. Die gute Nachricht: Du kannst einer Erkältung mit einfachen Maßnahmen vorbeugen und damit deine Chance auf einen erkältungsfreien Winter erhöhen.
 

1. Erkältungsviren meiden

Du kannst den Kontakt mit Erkältungsviren zwar nicht komplett verhindern, aber du kannst versuchen, ihnen aus dem Weg zu gehen. Die meisten Viren lauern in großen Menschenmengen, öffentlichen Gebäuden oder Verkehrsmitteln. Das Anfassen einer Türklinke oder einer Haltestange im Bus kann schon dazu führen, dass du die Krankheitserreger aufgenommen hast. Du kannst solche Orte meiden oder dir beispielsweise Handschuhe anziehen, um nicht direkt mit den Erregern in Kontakt zu kommen.

 

2. Erkältungsviren wieder loswerden: Hände waschen

An sich ist es nicht schlimm Erkältungsviren an der Hand zu haben, da sie von dort nicht zu den Schleimhäuten gelangen. Allerdings fassen wir uns mehrmals am Tag unbewusst ins Gesicht. Dort liegen die empfindlichen Nasen-, Mund- und Rachenschleimhäute – die ersten Angriffspunkte der Viren. Sich häufig die Hände zu waschen kann dabei helfen, die Erreger schon frühzeitig wieder loszuwerden. Nutze dazu lauwarmes Wasser und Seife, damit du wirklich alle Krankheitserreger von deinen Händen spülst.
 

3. Viren aus der Nase spülen mit einer Nasendusche

Viele HNO-Ärzte empfehlen Nasenduschen um Erkältungen vorzubeugen. Mit dieser können die Viren von den Nasenschleimhäuten heruntergespült werden. Zudem werden die Nasenschleimhäute befeuchtet, wodurch sich die Abwehrkräfte dieser verbessern. Besonders lohnenswert ist das Ausspülen der Nase abends. Das Gefühl des Nasenduschens ist anfangs etwas gewöhnungsbedürftig. Nutze lauwarmes Wasser und spezielles Nasenspülsalz für eine angenehme und wirksame Reinigung.

 

4. Trinken unterstützt die Schleimhäute und das Immunsystem

Besonders im Winter solltest du auf deine Flüssigkeitszufuhr achten, da die warme Heizungsluft die Schleimhäute austrocknet. Dadurch befinden sich weniger Abwehrstoffe in den Schleimhäuten, wodurch sie Viren schlechter bekämpfen können. Im Winter eignen sich besonders Tees, da diese den Körper wärmen. Zudem können bestimmte Tees wie Holunderblüten-, Inger-, Lindenblüten- oder Spitzwegerichtee den Körper stärken und die Schleimhäute befeuchten. Viele Tees wirken zudem antibakteriell.

 

5. Die richtige Luftfeuchtigkeit macht den Unterschied

Die Schleimhäute sind ein essentieller Bestandteil der Erkältungsabwehr. Da das Beheizen der Wohnräume zum Austrocknen der Schleimhäute führt, solltest du im Winter mehrmals lüften. Damit nicht viel Heizwärme verloren geht, empfiehlt sich das Stoßlüften. Eine gute Alternative ist ein Raumbefeuchter, welcher die Luftfeuchtigkeit auf ein gesundheitsförderliches Niveau anpasst.

 

6. Bewegung und Sport

Vermutlich hast du diesen Punkt schon erwartet, da er in keinem Gesundheitsratgeber jemals gefehlt hat. Sport hat allgemein unzählige positive Eigenschaften auf den Körper und im Besonderen eine stimulierende Wirkung auf das Immunsystem. Um einer Erkältung vorzubeugen ist aber kein Hochleistungssport von Nöten – moderater Ausdauersport reicht vollkommen aus, um das Immunsystem anzukurbeln. Für die Sportmuffel gibt es ein Schlupfloch: täglich eine halbe Stunde spazieren gehen regt den Kreislauf an und der Körper wird mit Sauerstoff versorgt. Mission erfüllt!

 

7. Die Kleidung macht die Erkältung

Erkältung kommt zwar nicht von „Kälte“, aber sie spielt dennoch eine Rolle, denn Erkältungsviren fühlen sich in einem kalten Milieu besonders wohl. Zudem kann dein Immunsystem durch die Kälte geschwächt werden, wodurch die Viren ein einfaches Spiel haben. Damit das nicht passiert, solltest du dich warm anziehen. Du kannst dich am Zwiebelprinzip orientieren und viele „Kleidungsschichten“ übereinander ziehen. Eine Mütze ist im Winter besonders wichtig, da du ansonsten über den Kopf viel Körperwärme verlierst.
 

8. Das Immunsystem anregen mit Wechselduschen

Wechselduschen haben einen wissenschaftlich belegten positiven Einfluss auf den Körper. Durch den Temperaturreiz wird das Immunsystem stimuliert. Zudem wird das Körpergewebe stärker durchblutet und somit besser mit Nährstoffen versorgt. Wechselduschen vor dem Schlafengehen solltest du allerdings vermeiden, da es den Kreislauf anregt und du dadurch schlechter einschläfst.

 

9. Die richtige Ernährung unterstützt das Immunsystem

Vitamine und Mineralstoffe können das Immunsystem stärken. Dabei sind insbesondere Vitamin C und Zink zu nennen. Zink hilft dem Körper Vitamine und Mineralstoffe aufzunehmen. Vitamin C erhöht die Antikörperproduktion und regt die Bildung sogenannter weißer Blutkörperchen an. Diese spielen eine wichtige Rolle bei der körpereigenen Immunabwehr. Vitamin C findet sich beispielsweise in Paprika, Kleieflocken, Kiwis, Orangen oder Papayas. Haferflocken, Linsen oder Erdnüsse enthalten Zink. Knoblauch, Ingwer, Zwiebel und andere scharfe Gewürze eignen sich ebenfalls hervorragend, um einer Erkältung vorzubeugen. Diese wirken antiviral und stärken den Körper.

 

10. Gelassenheit als Mittel gegen Erkältungen

„Zufriedenheit hält einem sogar eine Erkältung vom Leib“, sagte schon Friedrich Nietzsche. Wer dem Alltag entspannt und stressfrei entgegengehen kann, schläft besser und schont sein Immunsystem. Stress ist eine häufige Ursache einer Abwehrschwäche und diese macht es Erkältungsviren leicht. Deswegen ist es auch im Winter wichtig, sich ab und zu eine Minute für sich zu nehmen und sich zu entspannen, auch wenn das nicht immer einfach ist. Ein warmes Bad, eine Massage oder das Lesen eines spannenden Buches hilft, dem Alltag zu entfliehen.

 

Die Erkältung ist schon da? Dann helfen dir diese Hausmittel zum Selbermachen:
 

DIY Rezepte gegen Erkältungen


 

Foto: Seb Oliver / Getty Images

WEITERE ARTIKEL, DIE DICH INTERESSIEREN KÖNNTEN

16 ungewöhnliche, aber wirkungsvolle Verwendungsmöglichkeiten von Wick VapoRub

16 ungewöhnliche, aber wirkungsvolle Verwendungsmöglichkeiten von Wick VapoRub

Der einzigartige Geruch von Wick VapoRub erinnert an die Zeit, als Mama abends bei Husten und Schnupfen Brust und R

MEHR
So können Kinesio-Tapes deine Verspannungen lösen und Schmerzen lindern

So können Kinesio-Tapes deine Verspannungen lösen und Schmerzen lindern

Egal ob bei Sportverletzungen, Verspannungen oder bei Schmerzen, Kinesio-Tapes werden mittlerweile nicht nur von Ki

MEHR
Ojas: Stärke deine Lebenskraft und entdecke den Schlüssel zum Glück

Ojas: Stärke deine Lebenskraft und entdecke den Schlüssel zum Glück

Wenn du auf der Suche nach Möglichkeiten bist, dein Wohlbefinden zu steigern, findest du im Ayurveda vielleicht di

MEHR
Die besten Hausmittel gegen Heuschnupfen

Die besten Hausmittel gegen Heuschnupfen

Eine tropfende Nase, brennende Augen und Atemnot können einem den Frühling und Sommer gründlich verderben. Häuf

MEHR

Kommentieren