Ergonomisch und bequem: Unsere Top-Tipps zum Matratzenkauf

Ergonomisch und bequem: Unsere Top-Tipps zum Matratzenkauf

Für erholsamen Schlaf

Ergonomisch und bequem: Unsere Top-Tipps zum Matratzenkauf

Liegekomfort, Material, Preis: beim Matratzenkauf sind verschiedenste Dinge zu beachten. Worauf du bei der Anschaffung einer neuen Matratze achten musst, damit der Schlaf angenehm ist und sich Muskeln und Rücken optimal entspannen können.

Darauf musst du beim Matratzenkauf achten

Morgens schmerzt der Rücken und nachts wird das Durchschlafen immer schwieriger? Dann wird es Zeit für eine neue Matratze. Beim Matratzenkauf entscheiden verschiedene Faktoren. Die wichtigsten Punkte haben wir für dich zusammengefasst:

– Ergonomie
– Material
– Markenqualität
– Preis
– Möglichkeit zum Probeliegen

Daneben gibt es noch einige andere Aspekte, die wichtig sind. Dazu zählen natürlich Design und subjektives Liegegefühl. Die beste Matratze nützt nichts, wenn du dich einfach nicht zu hundert Prozent wohlfühlst oder Form und Höhe nicht zur anderen Matratze im gemeinsamen Bett passen.

Wärmen, ohne zu überhitzen

Eine Matratze nimmt im Lauf ihres Lebenszyklus viel Flüssigkeit auf. Nach spätestens zehn Jahren muss die Schlafunterlage deshalb ausgetauscht werden. Das neue Modell sollte wärmen, ohne dich allzu stark zum Schwitzen zu bringen. Vor allem Allergiker achten auf eine Matratze mit kühlenden Eigenschaften.

Moderne Federkernmatratzen verfügen über ein natürliches Belüftungssystem und halten den Körper auf Betriebstemperatur. Kaltschaummatratzen führen dagegen bei manchen Menschen zu einem starken Schwitzen. Beim Matratzenkauf sind Begriffe wie „Moderne Belüftung“ oder „Integriertes Kühlsystem“ wichtig.

Matratze vor Ort testen

Hochwertige Matratzen werden im Fachgeschäft und im Internet angeboten. Das notwendige Probeliegen gestaltet sich im lokalen Möbelladen deutlich leichter. Notwendig ist es, um Unterschiede zwischen einzelnen Modellen zu erkennen. In jedem Fall muss die Matratze auf deinen Körpertyp abgestimmt sein. Achte bewusst darauf, an welchen Stellen die Matratze den Rücken stützt und an welchen der Körper einsinkt.

Tipp: das Möbelgeschäft besuchen, wenn du fit und ausgeschlafen bist. Je später der Abend, desto einladender wirken möglicherweise ungeeignete Matratzen. Optimalerweise holst du dir eine Freundin als Ratgeber dazu. Der Verkäufer erkennt ebenfalls, welche Matratze zu deinen Bedürfnissen passt und kann dir ein passendes Modell empfehlen.

Fürs Ehebett besser zwei Matratzen

Faktoren wie Körpergröße, -bau und -gewicht entscheiden über die perfekte Matratze. Wenn der Partner nicht gerade identisch gebaut und gewachsen ist, werden für das gemeinsame Bett zwei verschiedene Matratzen benötigt. Beide Modelle werden über eine sogenannte Liebesbrücke, eine kleine Verbindung aus Stoff, miteinander verbunden. Alternativ wählt ihr eine 7-Zonen-Matratze, die sich individuell an den Körper anpasst. Inzwischen gibt es spezielle Paar-Matratzen, die mit einem Reißverschluss verbunden werden. Andere Modelle verbinden zwei Matratzen mittels eines maßgeschneiderten Bezugs. Wenn du zwei Matratzen verwendest, benötigst du unbedingt auch zwei Lattenroste. Andernfalls rollt ihr im Schlaf in die Mitte des Bettes.

Das richtige Material für die Matratze

Federkern, Schaum oder doch lieber Latex? Das Material hängt vom persönlichen Geschmack ab. Federkern-Matratzen sind einfach und fest, Latex-Matratzen dagegen mit einer guten Körperanpassung versehen. Hast du Rückenprobleme, ist eine Kaltschaum- oder Hydrofoam-Matratze optimal, während starke Schwitzer sich für eine Tonnentaschenfederkern-Matratze entscheiden.
Entscheide dich für ein Material, dass deinen Voraussetzungen entspricht. Umso besser, wenn deine alte Matratze bequem und komfortabel war, denn dann kannst du einfach ein vergleichbares Modell wählen.

Die Preisfrage: Was darf eine gute Matratze kosten

Qualitativ hochwertige Matratzen sind kostspieliger als günstige Modelle vom Discounter oder Schnäppchenseiten im Internet. Vor allem bei der Wahl der Matratze sollte nicht gespart werden. Schließlich verbringst du ein Drittel deines Lebens auf der Matratze und die Schlafqualität entscheidet unweigerlich über deine Lebensqualität.
Eine gute Matratze kann bis zu 2.000 Euro kosten. Die günstigsten Modelle gibt es bereits ab 50 Euro. Optimal ist meist der Mittelweg. Entscheide dich für eine Matratze, die deinen Anforderungen entspricht, dich jedoch nicht bankrott zurücklässt. Beim Probeliegen im Möbelhaus solltest du den Preis aber zunächst ignorieren. Er beeinflusst unterbewusst deine Entscheidung und lässt dich im Zweifelsfall mit einer ungeeigneten Matratze zurück.

Bei der Matratzenwahl für ein Qualitätsprodukt entscheiden

Hast du dich für eine Matratze entschieden, die den gewünschten Härtegrad besitzt, gemütlich ist und im preislichen Budget liegt, bleibt die Frage: ist die Qualität gut? Bekannte Matratzenhersteller gewährleisten Top-Qualität und unterstreichen dies meistens mit Prüfsiegeln oder positiven Kundenbewertungen. In jedem Fall sollte auch eine Garantie geboten werden, damit du die Matratze ausgiebig testen kannst. Ist der Schaum langfristig anpassungsfähig? Sind die Federn stabil? Diese Frage beantwortet meist nur ein längeres Probeliegen. Online besteht ein Rückgaberecht von 100 Tagen, im stationären Handel sind es dagegen nur wenige Wochen. Allerdings bieten mittlerweile auch viele Möbelgeschäfte Probetage oder -wochen an. Lass dir Zeit beim Matratzenkauf und behalte unsere Tipps im Hinterkopf – dann findest du die perfekte Matratze für entspannende Nächte.

 

Foto: Antonioguillem / stock.adobe.com

WEITERE ARTIKEL, DIE DICH INTERESSIEREN KÖNNTEN

Scheidenflüssigkeit: Alles, was du über vaginalen Ausfluss wissen solltest

Scheidenflüssigkeit: Alles, was du über vaginalen Ausfluss wissen solltest

Wie setzt sich Scheidensekret zusammen? Die weibliche Scheidenflüssigkeit ist natürlich und wird vom Gebärmutter

MEHR
Natural Cycles:  Deine digitale Verhütungsmethode

Natural Cycles: Deine digitale Verhütungsmethode

Die Zeit ist reif! Geht es um Verhütung kommt irgendwann der Tag, an dem wir vor einer Entscheidung stehen – ble

MEHR
Adaptogene: Entdecke die natürlichen Stresskiller

Adaptogene: Entdecke die natürlichen Stresskiller

Adaptogene gelten als die neuen Stars am Wellness-Himmel, dabei sind diese als Antistress-Mittel bekannt gewordenen

MEHR
Fehlbisskorrekturen – Wenn eine Zahnspange allein nicht ausreicht

Fehlbisskorrekturen – Wenn eine Zahnspange allein nicht ausreicht

Bei angeborenen Fehlbildungen des Kiefers kann häufig nur ein kieferchirurgischer Eingriff helfen, um Funktion und

MEHR

Kommentieren