Entspannt ankommen: Diese Übungen helfen auf der Autoreise

Entspannt ankommen: Diese Übungen helfen auf der Autoreise

Fit auf der Fahrt

Entspannt ankommen: Diese Übungen helfen auf der Autoreise

Wenn du regelmäßig und viel mit dem Auto unterwegs bist oder mit dem Auto in den Urlaub fährst, wirst du irgendwann bemerken, dass bestimmte Muskelgruppen zwicken und schmerzen. Um dennoch entspannt und ohne Beschwerden ans Ziel zu kommen, solltest du die folgenden Übungen beherzigen.

Übungen im Stau

In einem Stau kannst du viele Übungen durchführen, um deine Muskeln zu lockern und dadurch wieder entspannter weiterzufahren. Zum Beispiel kannst du mit deinen Füßen abwechselnd auf und ab wippen. Dadurch werden diese wieder besser durchblutet und verkrampfen zudem auch nicht so schnell. Im Stau wie auch während der Fahrt solltest du immer Mal wieder mit den Schultern nach hinten oder nach vorne kreisen, um sie zu lockern. Oder du legst während einer Pause die Hände seitlich an die Kopfstützen und bewegst dann deine Ellenbogen zur Seite. Dadurch kannst du deinen Brustkorb dehnen und bekommst besser Luft. Um den Nacken zu lockern, drehst du deinen Kopf nach links oder rechts, bis du eine leichte Spannung verspürst. Diese Position hältst du jetzt einige Sekunden und machst anschließend das Gleiche auf der anderen Seite.

Pause einlegen und Beine, Arme, Rücken und Bauch dehnen

Bei längeren Fahrten ist es grundsätzlich eine gute Idee, regelmäßig eine Pause einzulegen. Dabei kannst du einige Meter gehen und die Beine ausschütteln. Zudem ist es dann auch möglich, unterschiedliche Muskelpartien zu dehnen, um anschließend wieder unbeschwert weiterfahren zu können.

1. Rücken

Deinen Rücken dehnst du, indem du deinen Oberkörper im Sitzen nach vorne beugst, bis du mit deiner Brust deine Oberschenkel berührst. Diese Position hältst du jetzt ungefähr fünf Sekunden und nimmst dann wieder die Ausgangsposition ein.

2. Oberschenkel

Forme deine Hände zu einer Faust und lege sie zwischen deine Knie. Dann drückst du Letztere kräftig zusammen und hältst die Spannung für einige Sekunden. Jetzt entspannst du dich kurz und wiederholst die Übung mehrfach. Dadurch kannst du die sogenannten Adduktoren dehnen. Außen an deinem Oberschenkel befinden sich die Abduktoren. Diese trainierst du, indem versuchst, deine Knie auseinander zu drücken und dabei mit deinen Händen von außen gegenhältst.

3. Arme

Strecke beide Arme nach oben und ahme die Bewegung nach, als würdest du versuchen, nach etwas zu greifen oder nach oben zu klettern. Dabei dehnst du ganz nebenbei auch deinen Rücken. Alternativ kannst du während der Pause deine Arme im Auto nach vorne zum Lenkrad ausstrecken, um deine Oberarme zu lockern, die auf einer Autoreise sehr wichtig sind und möglichst nicht verkrampfen sollten.

4. Lendenwirbelsäule /unterer Rücken

Steige aus dem Auto aus und stelle dich gerade vor ihm auf. Jetzt drückst du deine Knie durch und senkst langsam den Oberkörper nach vorne ab. Idealerweise berühren deine Hände nun deine Füße. Nach einigen Sekunden nimmst du wieder die Ausgangsposition ein.

Weitere Übungen, die sich für die Pause eignen

Steige aus dem Auto aus und gehe einige Meter auf den Zehenspitzen, um deine Waden zu anzuregen. Gleichzeitig kannst du deine Arme nach oben ausstrecken, die Hände über deinem Kopf zusammenführen und dann die Arme nach links und rechts bewegen. Auch sehr effektiv kann es sein, einfach einige Meter auf der Stelle zu gehen und dabei die Knie abwechselnd nach oben zu ziehen.

Trinke immer genug

Auf einer längeren Fahrt solltest du immer wieder zwischendurch etwas Wasser trinken. Denn dadurch versorgst du die Bandscheiben mit Flüssigkeit und beugst Kopfschmerzen aufgrund eines Flüssigkeitsmangels vor. Wenn du eine Pause einlegst, solltest du auch deine Augen auf die Weiterfahrt vorbereiten. Hierfür kannst du sie einige Male rollen oder blinzeln. Dadurch bleiben sie fit und bringen dich sicher an dein Ziel.

 

Foto: merla / stock.adobe.com

WEITERE ARTIKEL, DIE DICH INTERESSIEREN KÖNNTEN

Deine  Challenge: So schaffst du deinen ersten Extrem-Hindernislauf

Deine Challenge: So schaffst du deinen ersten Extrem-Hindernislauf

Ein neuer Trend zeigt sich unter den populären Volksläufen. Unter Namen wie „Tough Mudder“ oder „Strongman

MEHR
So schaffst du schnell deinen ersten Klimmzug

So schaffst du schnell deinen ersten Klimmzug

Klimmzüge sind die bösen Schwestern der Liegestütze – und mit beiden stehst du auf Kriegsfuß? Dabei lohnt

MEHR
Dehnen: Die häufigsten Mythen und wichtigsten Fakten

Dehnen: Die häufigsten Mythen und wichtigsten Fakten

Wie wichtig ist Stretching tatsächlich für das Workout und den Muskelaufbau? Die Bedeutung des Dehnens wird seit

MEHR
Cluster-Training: Schneller fit durch mehr Pausen

Cluster-Training: Schneller fit durch mehr Pausen

Viele Fitnessstudio-Besucher wollen möglichst schnell Muskeln aufbauen und gönnen ihrem Körper dabei viel zu wen

MEHR

Kommentieren