Diese Fitness-Trends begleiten uns 2018

Diese Fitness-Trends begleiten uns 2018

Bring dich in Form!

Diese Fitness-Trends begleiten uns 2018

Wenn du im Sommer mit einem tollen Beach Body glänzen willst, sollte schon jetzt etwas anderes glänzen… nämlich Schweißperlen auf deiner Stirn! Auch wenn wir es immer wieder vergeblich versuchen, eine Bikini-Figur entsteht nicht in den zwei, drei Wochen vor dem geplanten Strandurlaub, sondern schon jetzt. Deshalb wollen wir dir die besten Fitness-Trends für das neue Jahr präsentieren. Runter von der Couch und Sport-Outfit an!
 

Geteiltes Leid ist halbes Leid

Gruppentraining ist zwar nicht neu, wird im neuen Jahr aber besonders populär. Ob Spinning, Zumba oder Cardio-Workouts, zusammen macht es einfach mehr Spaß und man kann sich gegenseitig motivieren. In kleineren Gruppen, die aus maximal zehn Teilnehmern bestehen, kann der Trainer trotzdem noch auf dich eingehen.

Mittlerweile entscheiden sich zudem immer mehr Familien dazu, gemeinsam zu sporteln. Gerade in Großstädten gibt es bereits diverse Kurs-Angebote, bei denen Eltern und Kinder mit ihren unterschiedlichen Leistungsspektren gefordert werden.

Auch spielerischer Sport mit hohem Spaßfaktor, wie Mannschaftsportarten sind im Kommen. Besonders toll ist das, wenn du gerade in eine andere Stadt gezogen bist – so knüpfst du ganz mühelos neue Kontakte!

 

Training im Wohnzimmer

Wenn du beim Sport lieber deine Ruhe hast, dann könnte Bodyweight-Training genau das richtige für dich sein. Dabei kräftigst du deine Muskeln mit deinem eigenen Körpergewicht, du brauchst also keine Geräte. Heißt: Du kannst das Training gemütlich im eigenen Wohnzimmer absolvieren.

Auch Live-Streaming-Kurse sind ein neuer Trend, der perfekt zu dir passt, wenn du lieber zu Hause als im Studio Sport machen möchtest. Dadurch dass der Kurs zu einer festgelegten Zeit stattfindet, ist er für dich verbindlicher, als wenn du dir einfach nur ein normales Workout-Video ansehen würdest.
 

Darf‘s ein bisschen mehr sein?

Wenn dir das eigene Körpergewicht nicht zum Trainieren ausreicht, bist du in guter Gesellschaft. Insbesondere Frauen trauen sich immer häufiger an Hanteln und Kraftgeräte heran. Insbesondere die jüngere Generation nutzt Kraftübungen häufig nicht mehr nur als Ergänzung zum Ausdauertraining, sondern als ausschließliches Sportprogramm.

 

Box dich fit

Auch Kampfsport und Boxen werden in diesem Jahr nicht mehr länger eine reine Männerdomäne sein. Neben der Möglichkeit, sich dank des Trainings im Zweifelsfall selbst verteidigen zu können, kannst du hier deinen ganzen Körper in Form bringen und dich richtig auspowern.

 

Mehr Abwechslung!

Kaum ein Workout ist so effektiv und abwechslungsreich wie HIIT, kurz für High Intensity Interval Training. Dabei werden verschiedene Übungen in kurzen Intervallen durchgeführt, die den Körper maximal fordern sollen. Das Programm dauert meist nur eine halbe Stunde, doch die Ergebnisse haben es in sich – du baust verhältnismäßig schnell Fett ab, Muskeln auf und verbesserst deine Ausdauer und Koordination. Das Training soll außerdem einen Nachbrenneffekt auslösen, wodurch du auch nach der Sporteinheit noch mehr Kalorien als gewöhnlich verbrennst.

Auch Ganzkörpertrainings, manchmal auch als Functional Fitness bezeichnet, die mit verschiedenen Übungen den ganzen Körper in Form bringen sollen, erfreuen sich größer werdender Beliebtheit. Dabei werden die einzelnen Muskeln nicht isoliert trainiert, sondern ganze Muskelgruppen.

 

Lass die Profis ran!

Zertifizierte Fitness-Kurse mit erfahrenen und speziell ausgebildeten Trainern sind zwar teurer, aber dennoch immer beliebter. Der Vorteil: Dank der Beratung der Profis kannst du unter Umständen bessere Erfolge erzielen und bist vor Verletzungen, die durch die falsche Ausführung von Übungen entstehen können, geschützter.

Auch Personal Trainer werden in diesem Jahr nicht mehr länger den Reichen und Schönen vorbehalten sein. Immer mehr Gesundheits- und Fitness-Zentren stellen qualifizierte Fitnessprofis ein, die dir ganz individuell helfen, deine Ziele zu erreichen.

 

Technische Gadgets zur Unterstützung

„Wearable Technology“, also tragbare Fitness Gadgets, sind immer mehr im Kommen. Kein Wunder: Mit Herzfrequenzmesser, Fitness Tracker und Co. kannst du deinen Trainingserfolg nicht nur besser festhalten, sondern auch optimieren. Je nachdem, was das Gerät können soll, gibt es hier verschiedene Preisklassen. Für Anfänger gibt es günstige Optionen schon für um die 30 Euro, die für den Anfang absolut ausreichend sind.

Auch Fitness-Apps werden immer ausgeklügelter. Mit Food Tracking Tools kannst du zum Beispiel deinen Kalorienbedarf und deine verzehrten Kalorien sowie Nährstoffe festhalten.

 

Yoga ist zurück!

Nachdem der Yoga-Trend, der hierzulande erstmals vor etwa 10 Jahren aufkam, in den letzten Jahren zurückgegangen ist, wird er 2018 ein Comeback feiern. Da es viele verschiedene Arten und immer wieder neue Abwandlung des Konzepts gibt, bleibt Yoga immer frisch und bietet für jedes Bedürfnis das richtige Yoga-Art.

 

WEITERE ARTIKEL, DIE DICH INTERESSIEREN KÖNNTEN

So schaffst du schnell deinen ersten Klimmzug

So schaffst du schnell deinen ersten Klimmzug

Klimmzüge sind die bösen Schwestern der Liegestütze – und mit beiden stehst du auf Kriegsfuß? Dabei lohnt

MEHR
Dehnen: Die häufigsten Mythen und wichtigsten Fakten

Dehnen: Die häufigsten Mythen und wichtigsten Fakten

Wie wichtig ist Stretching tatsächlich für das Workout und den Muskelaufbau? Die Bedeutung des Dehnens wird seit

MEHR
Cluster-Training: Schneller fit durch mehr Pausen

Cluster-Training: Schneller fit durch mehr Pausen

Viele Fitnessstudio-Besucher wollen möglichst schnell Muskeln aufbauen und gönnen ihrem Körper dabei viel zu wen

MEHR
Bringe dich mit  Powerbands in Topform!

Bringe dich mit Powerbands in Topform!

Powerbands sind eine echte Allzweckwaffe für das Training in deinen eigenen vier Wänden. Denn sie sind vielseitig

MEHR

Kommentieren