7 Chakren – die fließende Lebensenergie

7 Chakren – die fließende Lebensenergie

7 Chakren – die fließende Lebensenergie

Die 7 Chakren und was sie über dich aussagen

Chakren sind die Energiezentren unseres Körpers, die einen ganz wesentlichen Einfluss auf unser allgemeines Wohlbefinden und unsere Gesundheit haben. Es ist deshalb nützlich für dich, wenn du mit der Chakrenlehre und auch mit der Chakrenarbeit vertraut bist. So kannst du Dysharmonien auf körperlicher, geistiger und seelischer Ebene erkennen und ausgleichen.

In der traditionellen chinesischen Medizin hat jedes Chakra seine eigene Farbe sowie seine eigenen Aufgaben. Die sieben Hauptchakren sind entlang der Wirbelsäule platziert und stehen in enger Verbindung mit dem vegetativen, also unbewussten Nervensystem. Alle diese Energiezentren befinden sich stets in der Nähe von lebenswichtigen Organen. Nur wenn alle Chakren voll geöffnet sind und harmonisch zusammenarbeiten, kann die Lebensenergie frei fließen.

Viele Einflüsse der modernen Lebensweise wie Stress im Beruf oder in der Familie, aber auch negative Emotionen, Trauer oder Enttäuschung können zu einer Blockade in den Chakren führen. Wenn diese Blockaden dauerhaft bestehen, können die Befindlichkeitsstörungen von der seelisch-geistigen auf die körperliche Ebene übergehen. Auch mangelnde Bewegung oder falsche Ernährung sowie der Gebrauch von Genussmitteln wie Nikotin, Alkohol oder Drogen können dazu führen dass der Energielevel in den Chakren sinkt. Als feinstoffliche Energiezentren sind die Chakren nach außen hin zwar nicht sichtbar, aber dennoch vorhanden.

Besonders gut Kontakt herstellen kannst du zu deinen eigenen Energiezentren mit einer sogenannten Chakrenmeditation. Das wird nicht gleich beim ersten Mal funktionieren, doch mit etwas Übung und Ausdauer kannst du dich damit auf eine faszinierende Reise zu deinen Chakren als immerwährende, fließende innere Energiequelle aufmachen.
 

 

1. Wurzelchakra

Wurzelchakra
Dem Wurzelchakra, auch Basischakra genannt, ist die Farbe Rot zugeordnet. Als erstes der sieben Chakren, im Schambereich sitzend, gibt dieses Energiezentrum Erdung, Sicherheit und das Gefühl, bei sich zuhause angekommen zu sein. Störungen des Wurzelchakras können sich in tiefverwurzelten Gefühlen von fehlendem Urvertrauen in die eigenen Fähigkeiten oder in die Welt an sich ausdrücken. Oft funktioniert der Geldfluss auch nicht richtig und die eigene Durchsetzungskraft wird durch eine Schwächung dieses Energiezentrums enorm herabgesetzt. Bandscheibenprobleme der unteren Lendenwirbelsäule sowie Wutausbrüche oder Magersucht gehen oft mit einer Störung des Basischakras einher. Achte darauf, alles dafür zu tun, auch in unangenehmen Situationen, nicht den Boden unter den Füßen zu verlieren, sondern zu erkennen, dass es für jedes Problem eine Lösung gibt. Du kannst diesen Prozess durch roten Jaspis oder Granat als Edelsteine oder durch die Aromen Sandelholz oder Vanille unterstützen. Du solltest erkennen, was dich im Leben aufrecht erhält und was dein Lebenswille ist. Du merkst die Aktivierung und Stärkung dieses Chakras an einer Entspannung der Wirbelsäule und des Nervensystems.
 

 

2. Sakralchakra

Sakralchakra
Das Sakralchakra hängt sehr mit den Organen der Sexualität zusammen, sowohl bei Männern als auch bei Frauen. Die Farbe dieses wichtigen Energiezentrums, das auch als heiliges Chakra bekannt ist, ist Orange. Die tiefste Emotion, die mit den Empfindungen dieses Energiezentrums in Zusammenhang steht und zu der ein Mensch überhaupt fähig ist, ist die Trauer. Ist dein Sakralchakra energetisch verstopft, wirst du die volle Trauer bei Verlusten im Leben überhaupt gar nicht empfinden können. Alle nicht verkrafteten Erlebnisse im Leben führen dazu, dass der Druck im Sakralchakra zu hoch wird. Zur Harmonisierung des Energiezentrums lohnt es sich zu tanzen, viel an der frischen Luft spazieren zu gehen oder in die Sinnlichkeit von Aromabädern einzutauchen.
 

 

3. Solarplexuschakra

Solarplexuschakra
Das dritte Energiezentrum, der sogenannte Solarplexus, ist das bekannteste der sieben Chakren. Dieses oft auch als Sonnengeflecht bezeichnete Chakra ist das Tor zu unserem Unterbewusstsein. Du stehst über das Sonnengeflecht in Verbindung mit der universellen Kraft des Universums. Sein Element ist das Feuer und seine Farbe ist ein hell leuchtendes Gelb. Jegliche Gefühle von Kontrolle, Macht, Einfluss und Abgrenzung von der Außenwelt verlaufen über den Solarplexus. Energetische Störungen dieses Zentrums machen sich im Alltag oft dadurch bemerkbar, dass du dir die Süße des Lebens selbst versagst. Du kannst dieses wichtige Energiezentrum durch aktive Bauchatmung, schöne meditative Musik, gelbe Kleidung oder kurze Sonnenbäder aktivieren.
 

 

4. Herzchakra

Herzchakra
Dem Motor des Lebens ist mit dem Herzchakra auch ein eigenes Energiezentrum zugeordnet. Seine Farbe in der Chakrenmeditation ist Grün, manchmal auch Türkis oder Pink. Bei diesem Energiezentrum geht es um die Liebe und um das sich Einlassen auf zwischenmenschliche Beziehungen in ihrer ganzen Breite. Es geht dabei darum, sich in andere Menschen einfühlen zu können, Empathie und Mitgefühl zu empfinden, Anteil zu nehmen und zu verstehen. Es gehört aber auch die Selbstliebe dazu. Störungen können sich in Erkrankungen der Atemwege, mangelnder Offenheit gegenüber seinen Mitmenschen oder der Unfähigkeit zu lachen oder zu weinen äußern. Harmonisieren kannst du dein Herzchakra beispielsweise durch Erfahrungen in unberührter Natur oder durch das Tragen von Edelsteinen wie Rosenquarz, Türkis oder Smaragd.
 

 

5. Halschakra

Halschakra
Das fünfte Chakra wird auch als Halschakra oder Kehlchakra bezeichnet. Seine Farbe ist Hellblau und es steht in enger Verbindung zur Schilddrüse und zur Nebenschilddrüse. Das Grundprinzip dieses Energiezentrums ist die Selbstdarstellung und der Selbstausdruck. Störungen zeigen sich also insbesondere in mangelnder geistiger Klarheit oder eingeschränkter Kommunikationsfähigkeit. Durch Stress aller Art wird dieses Energiezentrum schnell geschwächt, was sich beispielsweise in einer schwachen Stimme oder in häufigen Erkältungen Ausdruck verleiht. Um dem entgegenzuwirken, solltest du öfters mal Pause machen, Sachverhalte stets richtig aufklären und mit guten Freunden zusammenkommen. Auch ein Kurzurlaub am Meer oder einfach mal spontan sein regen das fünfte Chakra gut an. Ein Lapislazuli oder ein Aquamarin können, am Körper getragen, zum energetischen Ausgleich dieses Energiezentrum führen.
 

 

6. Stirnchakra

Stirnchakra
Das Stirnchakra hat direkt mit den Augen zu tun. Es geht dabei um Wahrnehmung, Intuition, Weisheit und Konzentration. Auch jegliche Art der Spiritualität und der geführten inneren Einkehr können ohne ein harmonisches Stirnchakra nicht richtig funktionieren. Oft wird dieses Energiezentrum auch als drittes Auge bezeichnet, wenn es harmonisch und ausgeglichen ist, kannst du ein Visionär sein und siehst die Dinge so vor dir, wie es deiner optimalen Zukunft entspricht. Menschen, die dieses Chakra bewusst pflegen, verfügen nicht selten über hellfühlende und hellsichtige Fähigkeiten. Dieses Energiezentrum ist dein Tor zur unsichtbaren, geistigen Welt. Die Lernaufgabe liegt darin, dass es durch deine eigene Vorstellungskraft immer Hoffnung gibt, auch dann, wenn eine Sache scheinbar aussichtslos erscheint. Du kannst dieses wichtige Energiezentrum durch einen vertieften Blick in den klaren Nachthimmel oder durch das Tragen der Edelsteine Saphir oder Sodalith stärken.

 

 

7. Kronenchakra

Kronenchakra
Das Kronenchakra ist von weißer, goldener oder violetter Farbgebung und verfolgt das Grundprinzip des reinen Seins. Körperlich ist dieses Energiezentrum dem Schädeldach sowie dem Großhirn zugeordnet. Wenn dieses Energiezentrum optimal ausgeglichen ist, wirst du auch übergeordnete Zusammenhänge immer gut verstehen und intuitiv richtig beurteilen können. Als kosmisches Bewusstseinszentrum ist das Kronenchakra auch der Sitz deiner Selbsterkenntnis. Es geht um das Begreifen von Zusammenhängen, um Einfühlung und darum, die Richtung im eigenen Leben richtig zu erkennen und einzuschlagen. Da es um die Integration des Einzelnen in die Gesamtheit von Menschheit, Natur und Gott geht, kann eine Wanderung zu einem Berggipfel besonders gut zur Harmonisierung dieses Chakras beitragen. Als Edelsteine zum energetischen Ausgleich sind insbesondere Amethyst, Bergkristall, Diamant oder Fluorit bestens geeignet.

 

Foto/Grafiken: LuckyBusiness; multik7; PaCondryx / iStock.com

WEITERE ARTIKEL, DIE DICH INTERESSIEREN KÖNNTEN

Deine  Challenge: So schaffst du deinen ersten Extrem-Hindernislauf

Deine Challenge: So schaffst du deinen ersten Extrem-Hindernislauf

Ein neuer Trend zeigt sich unter den populären Volksläufen. Unter Namen wie „Tough Mudder“ oder „Strongman

MEHR
So schaffst du schnell deinen ersten Klimmzug

So schaffst du schnell deinen ersten Klimmzug

Klimmzüge sind die bösen Schwestern der Liegestütze – und mit beiden stehst du auf Kriegsfuß? Dabei lohnt

MEHR
Dehnen: Die häufigsten Mythen und wichtigsten Fakten

Dehnen: Die häufigsten Mythen und wichtigsten Fakten

Wie wichtig ist Stretching tatsächlich für das Workout und den Muskelaufbau? Die Bedeutung des Dehnens wird seit

MEHR
Cluster-Training: Schneller fit durch mehr Pausen

Cluster-Training: Schneller fit durch mehr Pausen

Viele Fitnessstudio-Besucher wollen möglichst schnell Muskeln aufbauen und gönnen ihrem Körper dabei viel zu wen

MEHR

Kommentieren