Ketogene Diät: So funktioniert das No-Carb-Ernährungsprinzip

Ketogene Diät: So funktioniert das No-Carb-Ernährungsprinzip

Mehr Muskeln - weniger Beschwerden

Ketogene Diät: So funktioniert das No-Carb-Ernährungsprinzip

Häufig wird im Zusammenhang mit der sogenannten ketogenen Diät von einer Wunderdiät gesprochen, mit der du besonders schnell abnehmen kannst. Doch funktioniert sie wirklich, und was gilt es hierbei zu beachten?
 

Was heißt überhaupt ketogen?

Der Begriff „ketogen“ leitet sich von Ketose ab. Grundsätzlich wird gesagt, dass der menschliche Körper wenigstens geringe Mengen an Kohlenhydraten braucht, um richtig arbeiten zu können. Kommt es zu einem Mangel, werden spezielle Fette in der Leber in sogenannte „Ketokörper“ umgewandelt. Und diese dienen dann als eine Art Kohlenhydrat-Ersatz und lassen sich für die Energiegewinnung nutzen. Dieser Zustand wird dann als Ketose bezeichnet.

 

Welche Vorteile hat eine ketogene Ernährung?

Wenn du dich ketogen ernährst, wirst du auf Dauer an Gewicht verlieren und das gesund. Denn durch den hohen Fett- und Proteingehalt wirst du deutlich weniger Heißhungerattacken bekommen. Und genau diese häufig dafür verantwortlich, dass du unnötige Pfunde zulegst und andere Diäten scheitern. Ein weiterer wichtiger Vorteil ist, dass die ketogene Diät dabei helfen kann, folgende Krankheiten zu vermeiden und die Beschwerden zu lindern:

  • Epilepsie
  • Akne
  • Parkinson
  • Multiple Sklerose
  • Krebs
  • Alzheimer

Zudem kannst du dein Herz stärken, wenn du dich ketogen ernährst.
 

Wie setzt sich eine ketogene Ernährung zusammen?

Bei einer ketogenen Diät deckst du deinen Energiebedarf durch folgende Stoffe:

  • 60 Prozent Fett
  • 35 Prozent Proteine
  • 5 Prozent Kohlenhydrate

 

Welche Lebensmittel sind nicht erlaubt?

Wenn du dich ketogen ernähren willst, solltest du vor allem auf Lebensmittel verzichten, die reich an Kohlenhydraten sind. Daher sollten folgende Dinge nicht oder wenn dann nur sehr selten auf dem Speiseplan stehen:

  • Getreideprodukte (Nudeln, Reis, Müsli)
  • Hülsenfrüchte (Erbsen, Bohnen, Kichererbsen und Linsen)
  • Knollen- und Wurzelgemüse (Kartoffeln, Möhren und Pastinaken)
  • Zuckerhaltige Lebensmittel (Süßigkeiten, Softdrinks und Kuchen)
  • Fertiggerichte und Gewürzmischungen, da sie meistens große Mengen an Zucker enthalten
  • Ungesunde Fette aus industriell hergestelltem Pflanzenöl oder Mayonnaise
  • fettarme Diätprodukte
  • große Mengen Alkohol
  • zuckerfreie Diätprodukte, da sie oft sogenannte Zuckeralkohole enthalten

 

Erlaubt sind dagegen folgende Lebensmittel und Speisen:

  • Fleisch (Steak, Schinken, Geflügel)
  • Fettiger Fisch (zum Beispiel Lachs, Thunfisch oder Forelle)
  • Milchprodukte (Milch, Joghurt, Sahne, Käse)
  • Nüsse und diverse Samen
  • kohlenhydratarmes Gemüse (zum Beispiel Tomaten, Zwiebeln, Avocados und unterschiedliches grünes Gemüse)
  • Gewürze (Salz, Pfeffer, Paprika, Kräuter)
  • gesunde Öle (sogenanntes natives Olivenöl, Kokosöl oder Avocadoöl)

 

Bereite dich passend auf die Diät vor

Natürlich kannst du von heute auf morgen aufhören, Kohlenhydrate zu essen. Allerdings kann es sein, dass dein Körper davon nicht ganz so begeistert ist. Besser ist es, die Menge an Kohlenhydraten langsam zu reduzieren und dann irgendwann ganz auf diese zu verzichten.

 

Was muss ich bei der ketogenen Diät noch beachten?

Zunächst einmal solltest du mehr Kalorien aus gesunden Fetten (einfach gesättigte oder Omega-3-Fettsäuren) aufnehmen. Obst ist zwar nicht ganz verboten, da es auch viele gesunde Stoffe enthält (zum Beispiel verschiedene Vitamine), dennoch solltest du nur kleine Mengen verzehren. Grundsätzlich solltest du nur essen, wenn du auch wirklich Hunger hast. Das kann unter Umständen auch einmal bedeuten, dass du an einem Tag eventuell nur eine Mahlzeit zu dir nimmst.

Wichtig ist auch, dass du dir nicht von anderen Menschen vorschreiben lässt, was du essen sollst. Wenn deine Mitarbeiter in der Kantine zum Beispiel etwas bestellen, das viele Kohlenhydrate enthält, musst du das nicht auch tun. Und wenn du satt bist und sich noch Reste auf dem Teller befinden, solltest du dir die Mahlzeit für später zur Seite stellen. Bei der ketogenen Diät musst du in der Regel keine Kalorien zählen. Höre besser auf deinen Körper und dein Hungergefühl. Wichtig ist auch, dass du täglich mindestens zwei bis drei Liter Wasser trinkst, um Verstopfungen zu vermeiden. Und wenn du Lust auf Süßigkeiten hast, greife nicht zu Chips oder Schokolade, sondern zu gesunden Alternativen wie Macadamia Nüssen oder Avocados.

 

Fazit

Die ketogene Diät kann wirklich funktionieren. Allerdings ist es wichtig, dass du auf die passende Ernährung achtest und dich strikt an den Speiseplan hältst. So hilft dir diese Art der Diät dabei, gesund abzunehmen. Zudem lassen sich unter Umständen auch Krankheiten vermeiden oder die Beschwerden bereits vorhandener Krankheiten lindern.

 

Pinne diesen Beitrag an deine Pinterest-Pinnwand:

Ketogene Diät Pinterest

 

Foto: udra; Dirima / Getty Images

WEITERE ARTIKEL, DIE DICH INTERESSIEREN KÖNNTEN

Warum du regelmäßig Eier essen solltest

Warum du regelmäßig Eier essen solltest

Eier besitzen immer noch einen negativen Ruf als wahre Cholesterinbomben. Doch die vielseitig verwendbaren Lebensmi

MEHR
22 Gründe, die dich davon abhalten abzunehmen

22 Gründe, die dich davon abhalten abzunehmen

Du willst zu viel auf einmal Wenn du auf einen Schlag deutlich weniger isst als zuvor, stellt dein Körper in den H

MEHR
Warum du jeden Tag  Bananen essen solltest

Warum du jeden Tag Bananen essen solltest

Wie der tägliche Verzehr von Bananen dich und deinen Körper positiv verändert Bananen gehören bei vielen Mensch

MEHR
Garcinia Cambogia im Test: Diätwunder oder Abnehmlüge?

Garcinia Cambogia im Test: Diätwunder oder Abnehmlüge?

Wenn du abnehmen willst, wirst du früher oder später auf das Thema Garcinia Cambogia stoßen. Hierbei handelt es

MEHR

Kommentieren