10 Tipps für die schnelle Abkühlung an heißen Tagen

10 Tipps für die schnelle Abkühlung an heißen Tagen

10 Tipps für die schnelle Abkühlung an heißen Tagen

Bei hochsommerlichen Temperaturen verwöhnt uns der Sommer mit viel Sonne. Sommer ist toll, aber bei stickiger Hitze im Büro schwitzen, dass muss nicht sein. AJOURÉ hat deshalb 10 Tipps für eine rasche Abkühlung für euch zusammen gestellt und getestet. Viele Tipps hat man schon oft gehört, doch sind sie auch wirkungsvoll?

Tipp 1: Die Handgelenke und die Unterarme unter kaltes Wasser halten.
Durch das kalte Wasser wird das Gewebe stellenweise abgekühlt. Gänsehaut macht sich breit. Schnelle Abkühlung mit wenig Aufwand. Leider hält die Abkühlung nicht sehr lange an.

Tipp 2: Die Füße in eine Schüssel mit kaltem / lauwarmem Wasser stellen.
Man kann die Füße so lange im Wasser stehen lassen, bis man abgekühlt ist. Angenehm und praktikabel für zu Hause und im Büro. Toller Nebeneffekt: keine Schweißfüße. Die Wirkung wird sogar noch gesteigert, wenn man ein paar Tropfen Minzöl in Wasser gibt. Nach dem Fußbad die Füße einfach trocknen lassen. Dann hält die wirkt die Abkühlung noch länger.

Tipp 3: Ein feuchtes Handtuch um die Schultern / den Hals legen.
Die Kühlung ist garantiert. Nicht unbedingt gut geeignet für’s Büro. Denn: wer möchte mit nassem T-Shirt gerne im Büro sitzen? Mit kleinen Handtüchern kann man auch die Handgelenke einhüllen. Damit kann man sich wunderbar auch am Arbeitsplatz Abkühlung verschaffen.

Tipp 4: Wenige Tropfen Minzöl auf die Stirn tupfen.
Das Minzöl wirkt kühlend. Allerdings ist Minzöl nicht jedermanns Sache. Erwischt man zu viel Öl, können Rötungen und Brennen auftreten. Fazit: Kann man mal zu Hause ausprobieren, für’s Büro nur bedingt geeignet.

Tipp 5: Lauwarme Getränke zu sich nehmen.
Lauwarme Getränke? Ja, sagen die Ratgeber. Denn lauwarme oder sogar warme bis heiße Getränke müssen nicht vom Körper erwärmt werden. Der Körper muss also weniger Energie aufbringen, um die Flüssigkeit zu erwärmen. Außerdem haben heiße Getränke, wie im Übrigen auch scharfe Speisen den Nebeneffekt, dass man schwitzt. Der Schweiß wiederum verdunstet an der Hautoberfläche und kühlt den Körper auf natürliche Weise von innen.

Tipp 6: Viel Wasser trinken.
Der Körper hat genügend Flüssigkeit, um durch ordentliches Schwitzen, den Organismus abzukühlen. Wenn man dann noch wassertreibende Getränke wie Kaffee, Schwarztee oder Alkohol vermeidet, hat der Körper die besten Voraussetzungen, auch bei großer Hitze cool zu bleiben.

Tipp 7: Kalt duschen oder baden.
Abkühlung durch kaltes oder auch lauwarmes Wasser ist auf jeden Fall eine gute Hilfe, wenn man bei schwülen Temperaturen schwitzt. Wer zwischendurch im Büro schnell mal unter die Dusche springen kann, der hat Glück. Ansonsten ist der Tipp eher was für zu Hause und natürlich. Ganz toll kühlt auch ein Sprung ins kalte Wasser ab, wenn man im Schwimmbad oder am See ist.

Tipp 8: Einen Ventilator aufstellen.
Die bewegte Luft hat eine ähnliche Wirkung, wie der Wind draußen. Die Wärme wird von der Luft aufgenommen und wenn man leicht schwitzt, ist der Effekt sogar noch größer. Denn die Feuchtigkeit auf der Haut verdunstet und das geht mit Wind noch schneller. Damit ist die Abkühlung größer. Im Büro genauso gut, wie zu Hause. Ventilatoren gibt es in vielen Variationen und Preisklassen. Im Vergleich zu einer Klimaanlage verliert der Ventilator aber in Punkto Abkühlung. Denn kühler wird die Luft nicht. Nur eine Klimaanlage kann die Raumluft herunter kühlen.

Tipp 9: Sonnencreme / Bodylotion in den Kühlschrank legen.
Die Creme wird dickflüssig. Das Auftragen wird schwerer. Besser eignen sich Sprays, oder Lotions. Der Kühleffekt ist nur von kurzer Dauer. Und dieser Tipp ist auch eher was für den Nachmittag auf der Terrasse oder dem Balkon, als für’s Büro geeignet.

Tipp 10: Die Haut mit Wasser besprühen.
Wie beim natürlichen Schwitzen auch entsteht der Kühleffekt durch das Verdunsten des Wasser. Im Büro zum Beispiel mit einer Pflanzensprühflasche auf jeden Fall machbar. Nur Vorsicht, wenn das Make-Up nicht wasserfest ist. Dann eher Unterarme oder Nacken mit Wasser benetzen und das Gesicht aussparen.

Wer trotz der Tipps immer noch ins Schwitzen gerät, der kann mit Deodorants der Schweißbildung vorbeugen. Spezielle Inhaltsstoffe regulieren das Schwitzen und wirken auch gegen unangenehmen Schweißgeruch.

Zum Sommer gehört schwitzen einfach dazu, genauso, wie das Eis zum Feierabend beim Eiscafé an der Ecke. Genießt den Sommer in vollen Zügen und viel Spaß bei der Abkühlung!

 

Bildquelle Titel: Amazon und DOUGLAS

WEITERE ARTIKEL, DIE DICH INTERESSIEREN KÖNNTEN

Hangry: Warum wir hungrig so aggro werden

Hangry: Warum wir hungrig so aggro werden

Wer kennt das nicht? Wir haben für längere Zeit nichts gegessen, unser Magen knurrt wie verrückt und schon ist u

MEHR
Entdecke die 8 besten Last-Minute-Lerntipps!

Entdecke die 8 besten Last-Minute-Lerntipps!

Wer kennt es nicht: Prüfungen stehen bevor und es war wieder alles wichtiger, als das Lernen – schließlich

MEHR
11 gute Gründe, um mit dem Bouldern anzufangen

11 gute Gründe, um mit dem Bouldern anzufangen

Die Sportart Bouldern erfreut sich wachsender Begeisterung. Ohne großen Aufwand und langwierige Vorbereitung kanns

MEHR
Warum so viele Frauen auf dominante Männer stehen

Warum so viele Frauen auf dominante Männer stehen

In jedem Freundeskreis gibt es diese eine Single-Frau, die umschwärmt wird von lieben, vernünftigen Männern, ihr

MEHR

Kommentieren