Haarentfernung am Po? So geht’s!

Haarentfernung am Po? So geht’s!

So klappt's auch zuhause

Haarentfernung am Po? So geht’s!

Sicherlich geben es nicht viele Frauen zu, dennoch müssen auch sie regelmäßig unschöne Haare aus der Pofalte entfernen. Wir stellen dir dazu unterschiedliche Methoden vor und erläutern, was du beachten solltest, um die störenden Härchen zu entfernen. Denn eine Rasur im hinteren Intimbereich ist relativ kompliziert und kann durchaus auch unangenehm sein.

1. Pohaare rasieren

Die Rasur ist sicherlich die am häufigsten verwendete Methode, um Haare am Hinterteil zu entfernen. Allerdings solltest du hierbei behutsam vorgehen, denn gerade dann, wenn du hierfür einen Nassrasierer verwendest, kannst du dich unter Umständen verletzen, was im Intimbereich sehr schmerzhaft sein kann. Zunächst einmal solltest du niemals die gleiche Klinge für die Achseln wie auch für den Po verwenden. Denn sonst wäre es nur eine Frage der Zeit, bis du dich mit Pickeln herumschlagen musst. Bei der Wahl eines Rasierers solltest du vor allem auf folgende Merkmale achten:

  • flexibler Scherkopf, um alle Bereiche ideal erreichen zu können
  • abgerundeter Scherkopf, um Verletzungen vorzubeugen
  • leichte Reinigung für eine ideale Hygiene
  • wasserdicht
  • Trimmfunktion
  • gutes Handling

2. Waxing und Sugaring

Beim Waxing werden die Haare mit kaltem oder warmem Wachs entfernt. Auch diese Methode ist sehr beliebt. Denn die Haare wachsen deutlich langsamer nach als bei der Rasur. Dafür kann das Wachsen aber teilweise auch recht schmerzhaft sein. Hier musst du also überlegen, auf was du mehr Wert legst. Wichtig ist, dass du zum Wachsen nur Produkte verwendest, die sich für den Intimbereich eignen und daher auch über geeignete Inhaltsstoffe verfügen.

Etwas sanfter ist dagegen das Sugaring. Diese Anwendung wird auch als Halawa bezeichnet und hat ihren Ursprung in arabischen Ländern. Mittlerweile kommt sie aber auch bei uns regelmäßig zum Einsatz. Beim Sugaring wird eine spezielle, zähflüssige Zuckermasse auf die Haut aufgetragen, um alle Haare zu entfernen. Sie wird, ähnlich wie beim Waxing, auf der Haut verteilt. Dann sollte sie kurz trocknen und wird anschließend, anders als beim Waxing, wieder in Wuchsrichtung ruckartig abgezogen. Dadurch ist das Sugaring auch deutlich weniger schmerzhaft und es entstehen weniger Hautirritationen.

3. Nadelepilation

Mit der Nadelepilation, teilweise auch Elektro-Epilation genannt, kannst du deine Po-Haare dauerhaft entfernen lassen. Die Behandlung wird von einem Hautarzt (Dermatologen) durchgeführt und kann vor allem feine, helle Haare beseitigen. Sind diese an deinem Po eher dunkel, solltest du eine andere Methode verwenden. Bei der Nadelepilation dringen kleinste Nadeln bis zu den Haarwurzeln vor und erzeugen in der Haut einen Stromimpuls, der die Haarfollikel zerstört.

Der Dermatologe entfernt die Stoppeln anschließend mit einer Pinzette. Dann sollten an diesen Stellen keine Haare mehr nachwachsen. Kurz nach der Behandlung kann es zu leichten Schwellungen, Rötungen oder Verkrustungen kommen. Dauerhafte Narben entstehen dagegen normalerweise nicht. Der Nachteil der Nadelepilation ist, dass weniger Haare auf einmal beseitigt werden können, wie etwa beim Sugaring oder Waxing. Dadurch sind mehrere Sitzungen erforderlich, um das gewünschte Ergebnis zu erreichen. Zudem ist die Nadelepilation relativ teuer, sodass du pro Sitzung mit 60 Euro bis 120 Euro rechnen musst.

4. Laser-Behandlung

Mit Lichtimpulsen können die Haarfollikel gezielt zerstört werden, um das Haarwachstum langfristig zu verhindern. Damit stellt die Laser-Behandlung eine durchaus praktische Alternative zum Waxing, Sugaring und auch zur Nadelepilation dar. Auch wenn diese Methode durchaus bis zu mehreren Hundert Euro kosten kann, musst du dich nicht so schnell wieder mit störenden Härchen beschäftigen. Auch bei der Laser-Behandlung können kurzfristig Rötungen und Schwellung entstehen, die aber schnell wieder abklingen und auch keine unschönen Narben hinterlassen.

Es gibt auch sogenannte IPL-Läser, die zu Hause genutzt werden können. Wenn du dir aber sicher sein willst, dass die Haare richtig und langfristig entfernt werden, solltest du diese Arbeit einem Dermatologen überlassen. Das sanfte Laser-Licht dringt ideal zu der Haarwurzel vor und zerstört sie.

Welche Risiken gibt es bei der Haarentfernung am Po?

Wenn du die Po-Haare entfernen willst, solltest du die Risiken beachten, die auch sonst bei der Haarentfernung ein Rolle spielen, wie zum Beispiel:

  • eingewachsene Haare
  • Hautirritationen und Pickel
  • Schnittverletzungen bei der Nassrasur

Am Po, insbesondere zwischen den Pobacken, kann sich schnell Schweiß ansammeln. Dieser kann bei gereizter Haut zu schmerzhaften Entzündungen führen. Um zu verhindern, dass diese entstehen, kannst du vor der Haarentfernung Babypuder auftragen, der den Schweiß aufsaugt. Zudem solltest du anschließend sehr viel Wert auf Hygiene legen und dich regelmäßig auch im Intimbereich waschen, damit sich die nachwachsenden Haare nicht so schnell entzünden.
 

Fotos: vladimirfloyd / stock.adobe.com; PR / Amazon

WEITERE ARTIKEL, DIE DICH INTERESSIEREN KÖNNTEN

Home Spa –  So wird dein Zuhause zur Wellness Oase

Home Spa – So wird dein Zuhause zur Wellness Oase

Wer kennt es nicht? Der Alltag und der stressige Beruf zerren an den Nerven. Der persönliche Akku scheint verbrauc

MEHR
Acryl, Gel oder Shellack?  Der große Maniküre-Vergleich

Acryl, Gel oder Shellack? Der große Maniküre-Vergleich

Kleidungsstil, Frisur, Accessoires – viele Frauen nutzen ihr Äußeres als Ausdruck ihrer Persönlichkeit. Dazu g

MEHR
Make-up to go: Der perfekte Office-Look in 5 Minuten

Make-up to go: Der perfekte Office-Look in 5 Minuten

Oberflächlich zu sein, ist eine Sünde? Nun, so negativ der Begriff Oberflächlichkeit auch behaftet sein mag, sei

MEHR
Make-up-Basics für Kontaktlinsenträger

Make-up-Basics für Kontaktlinsenträger

Ausdrucksstarke Augen gehören unbedingt zum Schminken dazu, ganz unabhängig davon, welche Trends gerade aktuell s

MEHR

Kommentieren