So zauberst du dir morgens schnelle & einfache Frisuren

So zauberst du dir morgens schnelle & einfache Frisuren

3-2-1 – Fertig!

So zauberst du dir morgens schnelle & einfache Frisuren

Das hast du sicher auch schon oft genug erlebt: Nach einer durchzechten Nacht oder einer unruhigen Nacht mit Baby muss morgens möglichst schnell aus dem ungebändigten und ungewaschenen Haar eine Frisur werden. Eine gründliche Haarwäsche ist keine Option, zu sehr drängt die Zeit. Ein Glück gibt es da ein paar Tricks, die du anwenden kannst, um aus deinen Haaren Frisuren zu zaubern, die dich ausgehfähig machen und sehr zeiteffizient sind. Die trendigsten Frisuren haben wir für dich zusammengestellt.

Messy Bun

Messy Bun

Der Messy Bun ist eine Art hoher Dutt, nur eben nicht streng, sondern absolut wild und durcheinander. Wichtig für das Gelingen dieser Frisur ist, dass deine Haare eine gute Griffigkeit haben, weshalb sich ungewaschenes Haar viel besser für den Halt eignet als fluffiges, frisch geföhntes Haar. Und so kreierst du deinen Messy Bun:

Es ist nicht notwendig, dass du dir die Haare vorher kämmst, im Gegenteil, viel besser gelingt der Messy Bun ohne stringent durchgekämmtes Haar. Was du hingegen benötigst, ist ein dickes Haargummi. Nimm deine Haare nun alle über dem Kopf zusammen so als würdest du dir einen hohen Pferdeschwanz zaubern wollen. Der Bun sollte wirklich auf deinem Kopf aufliegen. Nun fädelst du die Haare wie bei einem normalen Zopf einmal durch das Gummi. Beim zweiten Durchzug der Haare durch das Gummi ziehst du sie nur halb durch und lässt das Haargummi vorsichtig los, sodass ein kleiner (bei langen Haaren größerer) Dutt entsteht. Zieh nun die Haare des Dutts vorsichtig in alle Richtungen, ohne die Haare aus dem Haargummi zu lösen, um die Frisur unordentlicher aussehen zu lassen. Et voilà!

Tiefer Pferdeschwanz

Tiefer Pferdeschwanz

Der tiefe Pferdeschwanz ist die Alltagsfrisur schlechthin, einfach herzustellen und für einfach jeden Anlass geeignet. Und so kreierst du ihn:

Zunächst toupierst du dein Deckhaar vorsichtig an. Nimm nun die Haare ziemlich tief im Nacken zusammen und binde einen normalen Pferdeschwanz. Besprühe deine Haare, insbesondere die toupierten, nun mit etwas Haarspray und zupfe vereinzelt ein paar Strähnen heraus, um den Style aufzulockern.

Half Bun

Half Bun

Auf Modenschauen sieht man ihn immer häufiger und Heidi Klum selbst hat mehrmals vorgemacht, wie trendig der Half Bun ist.

Um einen gut sitzenden Half Bun zu stylen trennst du zunächst das Deckhaar, also die obere Haarpartie, vom übrigen Haar ab. Die abgeteilten Haare bindest du zu einem Dutt zusammen. Auch dieser Bun darf etwas wilder aussehen und muss nicht streng auf dem Kopf oder am Hinterkopf sitzen. Sind deine Haare relativ kurz, kannst du den Dutt auch mit Haarnadeln fixieren, damit er nicht aufgeht.

Die Spirale

Die Spirale

Insbesondere bei ungewaschenen Haaren ist die Spirale super geeignet. Kämme deine Haare einmal gründlich nach hinten und binde sie am Hinterkopf möglichst tief wie bei einem Pferdeschwanz zusammen, lass das Haargummi aber gespannt. Nun drehst du den Pferdeschwanz solange ein, bis er sich einmal „einknickt“ und eine Spirale bildet. Das Ende des Pferdeschwanzes fixierst du nun im noch gespannten Haargummi. Die Spirale eignet sich besonders gut für geschäftliche Anlässe, weil sie einen edlen Touch hat.

Der lockere Zopf

Der lockere Zopf

Für lange und auch ungewaschene Haare gut geeignet ist der lockere Zopf. Diesen bindest du einfach tief im Nacken sitzend. Außerdem kannst du deine Haare von dieser Haarposition aus auch flechten und dir so einen schlichten natürlichen Stil verleihen.

Der Bubble-Zopf

Bubble-Zopf

Den Bubble-Zopf kannst du variieren. Je nachdem, wonach dir gerade ist. Du kannst ihn oben am Hinterkopf oder weiter unten im Nacken tragen.

Nachdem du dir einen normalen Zopf gemacht hast, lässt du etwa 5 cm, je nach Haarlänge, Platz und bindest darunter ein weiteres Haargummi in den Pferdeschwanz. Zieh die Haare im entstandenen Zwischenraum leicht auseinander, um einen unordentlichen Look zu erzeugen und binde unter das zuletzt angebrachte Zopfgummi mit etwas Platz das nächste und gehe genauso vor bis du am Ende des Pferdeschwanzes angelangt bist.

Der Knoten

Knoten

Für den Knoten sollten deine Haare nicht allzu sehr glänzen, deshalb empfehlen wir in Vorbereitung auf das Frisieren etwas Trockenshampoo zu nutzen und es gut ins Haar einzumassieren. Idealerweise nutzt du ein Trockenshampoo, das außerdem Volumen schenkt, da das die Griffigkeit deines Haares verbessert.

Teile dein Haar in zwei Abschnitte und verknote diese nun mehrmals miteinander. Zusammenbinden solltest du sie am besten mit einem transparenten Haarband, da das dem Look Natürlichkeit verleiht. Je nach Geschmack kannst du ein paar einzelne Strähnen raus zupfen, um dem Style aufzulockern.

 

Fotos: alter_photo; gpointstudio; Olesia Bilkei; Ana Blazic Pavlovic; domnitchnastia; BigLike Images; Peter Atkins; milazvereva / stock.adobe.com

WEITERE ARTIKEL, DIE DICH INTERESSIEREN KÖNNTEN

Beauty-Tipps für den Winter: Haut- und Körperpflege in der kalten Jahreszeit

Beauty-Tipps für den Winter: Haut- und Körperpflege in der kalten Jahreszeit

In der kalten Jahreszeit wirken sich gleich mehrere Faktoren denkbar schlecht auf die sonnenverwöhnte und gesunde

MEHR
Arganöl: Das Beauty-Wundermittel für Haut und Haare

Arganöl: Das Beauty-Wundermittel für Haut und Haare

Trockene Haut, fettige Kopfhaut, spröde, splissige Haare, und im Winter wird’s sogar noch schlimmer – vielleic

MEHR
Die Brille als Modestatement:  Coole Styling-Tricks

Die Brille als Modestatement: Coole Styling-Tricks

Noch vor wenigen Jahren war sie ein notwendiges Übel, das sich nicht so recht mit modischem Styling anfreunden kon

MEHR
Home Spa –  So wird dein Zuhause zur Wellness Oase

Home Spa – So wird dein Zuhause zur Wellness Oase

Wer kennt es nicht? Der Alltag und der stressige Beruf zerren an den Nerven. Der persönliche Akku scheint verbrauc

MEHR

Kommentieren