So machst du dir deine Beach Waves selber

So machst du dir deine Beach Waves selber

Strand-Look

So machst du dir deine Beach Waves selber

Du träumst von verführerischen Beach Waves und einer sommerlichen Traummähne? Wir haben uns die besten Tricks der Haarstylisten abgeschaut und zeigen dir, wie du Beach Waves ganz leicht selber machst.

Variante 1:
Beach Waves mit dem Lockenstab

Bei dieser Variante ist der Lockenstab ein essentieller Bestandteil für den lässigen Strandlook.

So geht‘s:

Schritt 1: Wasche deine Haare und gib etwas Haaröl in die leicht angetrockneten Spitzen, damit dein Haar nachher schön gepflegt aussieht.

Schritt 2: Kämme deine Haare ordentlich durch und behandle sie mit einem Hitzeschutz-Spray.

Schritt 3: Besprühe deinen Haaransatz mit einem Volumen-Ansatz-Spray. So bekommst du später den lockeren, voluminösen Look.

Schritt 4: Föhne deine Haare, bis sie komplett trocken sind. Wenn die Haare noch feucht sind, hält das Styling nicht und die Haarstruktur wird von der Hitze viel stärker angegriffen.

Schritt 5: Besprühe deine Haare mit einem Meersalz-Spray. Das Salz macht die Haare griffiger und sorgt dafür, dass die Beach Waves länger halten.

Schritt 6: Schalte den Lockenstab ein. Er sollte etwa eine Temperatur von 180 Grad haben. Während der Lockenstab aufheizt, kämmst du deine Haare erneut durch und steckst einen Teil davon nach oben weg. So kannst du mit den unteren Haarpartien beginnen.

Schritt 7: Nimm einzelne Haarsträhnen und wickle sie um den Lockenstab. Halte dabei zum Haaransatz etwas Abstand und drehe die Haarspitze nicht mit ein. So wirkt das Styling sehr lässig und nicht zu gewollt. Achte bei den vordersten Haarsträhnen darauf, dass du sie vom Gesicht weg drehst.

Schritt 8: Besprühe deine Haare zum Schluss mit Haarspray, um die Locken zu fixieren.

Variante 2:
Beach Waves mit dem Glätteisen: die „S-Methode“

Bei dieser Variante spielt das Glätteisen die Hauptrolle. Den Trick mit dem „S“ haben wir uns von Star-Friseur Mark Townsend abgeschaut.

So geht‘s:

Schritt 1: Bereite deine Haare vor wie in Variante 1 und stecke die oberen Haarpartien nach oben weg. Beginne mit den unteren Haaren.

Schritt 2: Heize dein Glätteisen auf ca. 180 bis 200 Grad auf.

Schritt 3: Nimm dir eine einzelne Strähne und forme diese mit den Fingern zu einem großen „S“.

Schritt 4: Erhitze die so geformte Strähne Stück für Stück mit dem Glätteisen. Pro Haarsträhne kannst du etwa 15 Sekunden einplanen.

Schritt 5: Besprühe deine Haare mit Haarspray und fixiere so den eben kreierten Look.

Beach Waves Frisur selber machen

Variante 3:
Beach Waves mit dem Glätteisen: die „Zopf – Methode“

Diese Methode erfordert nicht zu viel Aufwand und ist schnell nachzumachen.

So geht‘s:

Schritt 1: Bereite deine Haare vor wie bei den oben genannten Varianten.

Schritt 2: Flechte deine Haare zu einem Zopf. Der Zopf sollte nicht zu eng geflochten und etwas tiefer angesetzt sein.

Schritt 3: Heize dein Glätteisen auf. Die Temperatur sollte bei etwa 180 bis 200 Grad liegen.

Schritt 4: Erwärme nun deine geflochtenen Haare, indem du sie zwischen das Glätteisen klemmst. Beginne dabei am oberen Ansatz des Zopfes. Bis die Haare ausreichend erwärmt sind, dauert es meist etwa 15 bis 30 Sekunden.

Schritt 5: Nachdem du dich von oben bis unten durchgearbeitet hast, wiederholst du das Ganze noch einmal.

Schritt 6: Warte anschließend 5 Minuten, bis die Haare ausgekühlt sind. Danach kannst du den Zopf lösen und deine Frisur mit den Fingern auflockern.

Schritt 7: Mit Haarspray fixieren – fertig!

Variante 4:
Beach Waves ohne Hitze über Nacht: mit einem Haardonut

Du willst eine coole Frisur, aber du möchtest deine Haarstruktur schonen? Diese Variante funktioniert ganz ohne Hitze und sogar (fast) im Schlaf.

So geht‘s:

Schritt 1: Kämme deine Haare gut durch und achte darauf, dass sie im Mittelscheitel liegen.

Schritt 2: Binde deine Haare zu einem hohen Pferdeschwanz. Dieser sollte möglichst glatt und möglichst hoch gebunden sein. Anschließend ziehst du den Pferdeschwanz zur Gänze durch den Haardonut.

Schritt 3: Nun teilst du den Pferdeschwanz in zwei Teile. Danach greifst du dir eine der beiden Haarpartien und ziehst sie durch, sodass sie einmal um den Donut gewickelt ist. Dies wiederholst du solange, bis die Strähne komplett um den Haardonut gewickelt ist. Dasselbe machst du mit der anderen Haarpartie.

Schritt 4: Stecke alles mit Haarnadeln gut fest, damit es über Nacht nicht verrutscht.

Schritt 5: Am nächsten Tag entfernst du die Haarnadeln und das Duttkissen sowie das Haargummi.

Schritt 6: Schüttle deine Haare durch und lockere den Ansatz mit den Fingern auf.

Schritt 7: Fixiere alles mit Haarspray, damit die Beach Waves den ganzen Tag halten.

 

Viel Spaß beim Ausprobieren!

 

Fotos: mammuth / Getty Images, Slava_Vladzimirska / stock.adobe.com

WEITERE ARTIKEL, DIE DICH INTERESSIEREN KÖNNTEN

Beauty-Tipps für den Winter: Haut- und Körperpflege in der kalten Jahreszeit

Beauty-Tipps für den Winter: Haut- und Körperpflege in der kalten Jahreszeit

In der kalten Jahreszeit wirken sich gleich mehrere Faktoren denkbar schlecht auf die sonnenverwöhnte und gesunde

MEHR
So zauberst du dir morgens schnelle & einfache Frisuren

So zauberst du dir morgens schnelle & einfache Frisuren

Das hast du sicher auch schon oft genug erlebt: Nach einer durchzechten Nacht oder einer unruhigen Nacht mit Baby m

MEHR
Arganöl: Das Beauty-Wundermittel für Haut und Haare

Arganöl: Das Beauty-Wundermittel für Haut und Haare

Trockene Haut, fettige Kopfhaut, spröde, splissige Haare, und im Winter wird’s sogar noch schlimmer – vielleic

MEHR
Die Brille als Modestatement:  Coole Styling-Tricks

Die Brille als Modestatement: Coole Styling-Tricks

Noch vor wenigen Jahren war sie ein notwendiges Übel, das sich nicht so recht mit modischem Styling anfreunden kon

MEHR

Kommentieren